Suchen

Leichtbau Wie Leichtbau auch in schwierigen Zeiten gelingen kann

| Autor: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Ein Förderprogramm der Bundesregierung, ein Leichtbauatlas und eine virtuelle Messe zur Additiven Fertigung sind gute Voraussetzungen, gewichtsreduzierte Produkte auch in schwierigen Zeiten auf den Markt zu bringen.

Firmen zum Thema

(Bild: D.Quitter/Konstruktionspraxis)

Die Bundesregierung hat den Leichtbau zur Schlüsseltechnologie erklärt. Durch last- und werkstoffoptimierte Produkte, in die sich Funktionen integrieren lassen, wird nicht nur Masse gespart, sondern auch effizient mit Ressourcen umgegangen. Sie tragen ebenfalls zur Energieeffizienz bei. Vorreiter sind hier die Luft- und Raumfahrt sowie die Fahrzeugindustrie, da jedes eingesparte Kilogramm an Gewicht den Kraftstoffverbrauch und damit die CO2-Emissionen reduziert.

Um das Potenzial des Leichtbaus für den Wirtschaftsstandort Deutschland bestmöglich zu nutzen, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im April 2020 das Technologietransfer-Programm Leichtbau (TTP LB) auf den Weg gebracht. Mit einem Fördervolumen in Höhe von rund 300 Millionen Euro soll der branchenübergreifende Wissens- und Technologietransfer unterstützt werden. Das Programm will den Leichtbau als Innovationstreiber für nachhaltiges Wirtschaften etablieren und einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele der Bundesregierung leisten. Laut BMWi können im Technologietransfer-Programm insbesondere Beihilfen für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, Forschungsinfrastrukturen, Innovationscluster, Innovationsbeihilfen für KMU sowie Prozess- und Organisationsinnovationen gefördert werden. Die Förderung beantragen können Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit einer Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland, Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland sowie gemeinnützige Organisationen, Gebietskörperschaften und Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung.

Leichtbauakteure finden

Mit der ebenfalls vom BMWi ins Leben gerufenen Initiative Leichtbau und deren Geschäftsstelle Leichtbau haben UnternehmerInnen bundesweit einen zentralen Ansprechpartner für alle relevanten Fragen bei der Umsetzung des Leichtbaus. Hier ist auch ein interaktiver Leichtbauatlas angesiedelt. Er vernetzt die einzelnen Akteure aus Forschung, Entwicklung und Anwendung und unterstützt so bundesweit, technologieneutral und branchenübergreifend den Technologietransfer. Das kostenfreie Portal präsentiert leichtbaurelevante Kompetenzen in Deutschland und ist offen für Organisationen, die ihre Verfahren und Aktivitäten auf den Leichtbau fokussiert haben und mit hoher Reichweite und zielgruppenspezifisch präsentieren wollen. Über einen umfangreichen Kriterienfilter sowie eine Suchfunktion können gezielt Anbieter oder Partner gefunden werden.

Leichtbau mittels Additiver Fertigung umsetzen

Die Additive Fertigung hat für den Leichtbau eine besondere Bedeutung – gelingt durch dieses Fertigungsverfahren doch die Produktion strukturoptimierter Bauteile. Eine der wichtigsten internationalen Messen zu diesem Thema ist die Formnext. Coronabedingt wird sie dieses Jahr vom 10. – 12.11. als Formnext Connect rein virtuell durchgeführt.

Die neuesten technologischen Entwicklungen und der Austausch der gesamten Community stehen auch bei diesem Messeformat im Vordergrund. So soll eine Vielzahl digitaler Angebote möglich sein. Dazu zählen Ausstellerpräsentationen in Showrooms (Produkte, Informationen, Videos, Chatfunktion), intelligentes Matchmaking mit allen Teilnehmern unterstützt durch KI, Live-Streamings und On-Demand-Übertragungen des Rahmenprogramms sowie das Scheduling / Terminvergabe für Online-Meetings mit den Ausstellern. Das Rahmenprogramm besteht wie gewohnt aus Konferenz, Keynotes, Showcases, Challenges, Preisverleihungen und Webinaren. Es wird einen Einblick in die relevanten Branchenthemen, neuesten Trends und Innovationen des industriellen 3D-Drucks geben. Einen wesentlichen Vorteil hat die virtuelle Messe: Der Zugang zur Formnext Connect ist bis zum 31.12.2020 möglich und bietet so den On-Demand-Konsum der Inhalte zeitlich flexibel.

Das könnte Sie auch interessieren:

Seminartipp

Das Seminar Leichtbauwerkstoffe in der Konstruktion vermittelt Methoden, Gestaltungsprinzipien und Bauweisen für Leichtbaukonstruktionen. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick zu verschiedenen Leichtbauwerkstoffen, lernen Kriterien für die Werkstoffauswahl kennen und erfahren, welche Vor- und Nachteile sowie Risiken die verschiedenen Werkstoffe mit sich bringen.

Buchtipp

Das Buch "Additive Fertigung" beschreibt Grundlagen und praxisorientierte Methoden für den Einsatz der additiven Fertigung in der Industrie. Es richtet sich an Konstrukteure und Entwickler, um eine erfolgreiche Implementierung additiver Verfahren in ihren Unternehmen zu unterstützen.

Mehr erfahren bei Vogel Fachbuch

(ID:46849097)

Über den Autor

Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Redakteurin, konstruktionspraxis – Alles, was der Konstrukteur braucht