Rapid Prototyping

Weltpremiere für einen vollständig 3D-gedruckten Flugzeugsitz

| Redakteur: Dorothee Quitter

Die Entwicklung der zwei innovativen Flugzeugsitze erfolgte mit der Dassault Systèmes-3D-Experience-Plattform und der Branchenlösung „Passenger Experience”. Gefertigt wurden sie auf den Großformat-FDM-3D-Druckern von Big Rep.
Die Entwicklung der zwei innovativen Flugzeugsitze erfolgte mit der Dassault Systèmes-3D-Experience-Plattform und der Branchenlösung „Passenger Experience”. Gefertigt wurden sie auf den Großformat-FDM-3D-Druckern von Big Rep. (Bild: NOWLAB/BigRep)

Big Rep präsentierte gemeinsam mit Dassault Systèmes auf der Aircraft Interiors Expo in Hamburg die zwei weltweit ersten, vollständig im 3D-Druck hergestellten Flugzeugsitzsysteme.

Die zwei Flugzeugsitzsysteme wurden von Nowlab, der Innovationsabteilung von Big Rep, entwickelt und auf den Großformat-FDM-3D-Druckern von Big Rep gedruckt. Dabei handelt es sich einerseits um den Retro Seat, einen gebrauchten Sitz, der mithilfe additiver Fertigung komplett neu designt wurde, sowie andererseits um den Aero Seat, einen bionischen Passagiersitz. Beide real großen Sitzsysteme wurden mithilfe der 3D-Experience-Plattform und der Branchenlösung „Passenger Experience” von Dassault Systèmes entwickelt.

Ingenieure nutzen die 3D-Experience-Plattform für die Konstruktion und Simulation hoch optimierter Bauteile, im Hinblick auf den verfügbaren Bauraum, die zu erwartenden Lasten, die Randbedingungen, die Fertigungsprozesse sowie die unterschiedlichen Materialanforderungen. Anschließend können die so optimierten Bauteile auf 3D-Druckern gefertigt werden.

Für beide Prototypen übernahmen die Ingenieure von Nowlab nicht einfach bestehende, konventionelle Sitzkonstruktionen für Flugzeuge, sondern konzipierten die Designs speziell für die großformatige 3D-Drucktechnologie im FFF-Segment. So bieten beide Sitze ein voll integriertes Design, d.h. Komponenten oder Elektronik lassen sich während des Druckvorgangs einbetten.

Der Retro Seat (links) bringt 50 % Gewichtsersparnis gegenüber dem Originalsitz. Der bionisch geformte Aero Seat (rechts) soll ein völlig neues Flugerlebnis bieten.
Der Retro Seat (links) bringt 50 % Gewichtsersparnis gegenüber dem Originalsitz. Der bionisch geformte Aero Seat (rechts) soll ein völlig neues Flugerlebnis bieten. (Bild: NOWLAB/BigRep)

Der Retro Seat bietet Hightech Features wie induktives Laden, so dass sich Smart Phones kabellos aufladen lassen. Die Rückseite der Kopfstütze ist sowohl mit einem „Bring your own device” Anschluss für die Verwendung von Tablets oder anderen Endgeräten sowie mit mehreren USB-Ports ausgestattet. Darüber hinaus schaffen die im Sitz eingelassenen blauen LED-Leuchtpaneel eine für Nachtflüge ideale Lichtstimmung. Die Armlehne ist mit einem intelligent gestalteten Fach für das sichere Verstauen von Laptops bei Start und Landung ausgestattet.

Der Aero Seat stammt aus der Technologie für autonomes Fahren. Diese Sitzschale wirkt fast wie ein bionischer Sitz, denn er passt sich der individuellen Körperform des Passagiers an: Mithilfe eines 3D-Körperscans vor der Herstellung des Sitzes angefertigt, soll dieser dem Nutzer einen bislang unerreichten Sitzkomfort bieten - nicht zuletzt dank der aus flexiblem Material 3D-gedruckten Sitzkissen, die sich der Körperform intuitiv anpassen – das bedeutet weniger körperliche Belastung etwa bei langen Reisen. (qui)

Das könnte Sie auch interessieren:

Entwickeln und konstruieren von additiv zu fertigenden Bauteilen

Buchtipp

Entwickeln und konstruieren von additiv zu fertigenden Bauteilen

16.05.18 - Bei Vogel Business Media ist das Fachbuch „Entwicklung und Konstruktion für die Additive Fertigung“ erschienen. Die Herausgeber Christoph Klahn und Mirko Meboldt richten sich mit ihrem Buch vorrangig an Konstrukteure und Entwickler, die die Vorteile additiver Fertigungsverfahren für industriell einsatzfähige Bauteile nutzen wollen. lesen

SEMINARTIPP Im Seminar „3D-Druck in der direkten digitalen Fertigung“ der konstruktionspraxis-Akademie lernen die Teilnehmer verschiedene Verfahren des professionellen 3D-Drucks kennen und erhalten einen umfassenden Überblick zu den Entwicklungen, Möglichkeiten und Grenzen dieser Direct-Manufacturing-Technologie.
Weitere Informationen

Funktionsgerechtes Konstruieren für die Additive Fertigung

Anwendertreff Leichtbau 2017

Funktionsgerechtes Konstruieren für die Additive Fertigung

Die Formgebung eines Produkts durch Additive Fertigungsverfahren erfordert ein Umdenken im Konstruktionsprozess. Dr. Christoph Klahn von der Inspire AG zeigt in seinem Vortrag die neuen Möglichkeiten dieser Verfahren für Bauteile und Baugruppen auf. weiter...

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45875075 / 3D-Druck)