CAD-Software Was Solidworks-Anwender in Version 2022 erwartet

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Dassault Systèmes hat mit Solidworks 2022 die aktuelle Version der 3D-Design- und Engineering-Lösungen vorgestellt und verspricht hunderte neuer nutzerzentrierte Verbesserungen, mit denen Produktentwicklungsprozesse vereinheitlicht und vorangetrieben werden sollen – vom ersten Konzept bis zur Herstellung.

Firmen zum Thema

Im Fokus der neuen Version 2022 von Solidworks: Nutzerzentrierte Verbesserungen für beschleunigte Produktentwicklung.
Im Fokus der neuen Version 2022 von Solidworks: Nutzerzentrierte Verbesserungen für beschleunigte Produktentwicklung.
(Bild: Dassault Systèmes)

Mit personalisierbaren und flexiblen Lösungen will die 3D-CAD-Software Solidworks 2022 die Fähigkeiten und Arbeitsprozesse von Nutzern im täglichen Einsatz verbessern – egal ob im Design, in der Dokumentation, im Datenmanagement oder bei der Validierung. Auf Basis der Erfahrungen aus der Solidworks Community wurden die neuen Prozesse, Features und Performanceoptimierungen entwickelt. Ziel ist, Entwicklern die Arbeit zu vereinfachen und diese zu beschleunigen sowie bessere Produkte in weniger Einzelschritten und in kürzerer Zeit zu entwickeln.

Kollaborativ arbeiten dank Plattformprinzip

Die Möglichkeit, kollaborativ zu Arbeiten, steht ebenfalls im Mittelpunkt: Durch die 3D-Experience Plattform von Dassault Systèmes ist gemeinsames Arbeiten möglich, mit der Anbindung an das cloudbasierte 3D-Experience Works-Portfolio wird zudem der Wettbewerbsvorteil gestärkt, teilt Dassault Systèmes mit.

In Solidworks 2022 ist enthalten:

  • Neue Arbeitsprozesse und Verbesserungen im Konstruktions- und Bauteildesign, in der Detailzeichnung, Simulation sowie im Produktdatenmanagement.
  • Neue Funktionen in Teilen wie Hybridmodellierung und Erstellung von standardisierten Außengewinden.
  • Verbesserungen der Benutzeroberfläche in Bezug auf die Shortcut-Leiste, das Konfigurationsmanagement, die geometrische Tolerierung und weiteren Funktionen.
  • Qualitäts- und Leistungsverbesserungen bei der Arbeit mit großen Baugruppen, dem Import von Step-, IFC- und DXF/DWG-Dateien, in der Detailzeichnung und der Verwaltung von Produktdaten.
  • Automatische Optimierung der Konstruktions-Performance – ohne zusätzliche Anpassungen der Modi und Einstellungen.
  • Die bisher schnellste Grafikverarbeitung mit verbesserter Anzeigegeschwindigkeit und -qualität.
  • Zugriff auf die kollaborative und digitale Arbeitsumgebung der 3D-Experience-Plattform zur Verbesserung von Innovation und Entscheidungsfindung.
  • Zugriff auf das cloudbasierte 3D-Experience Works-Portfolio mit erweiterten Anwendungen für Design, Konstruktion, Simulation, Fertigung und Verwaltung.

Weitere Informationen rund um Solidworks, die cloudbasierte Plattform und welche Funktionen Konstrukteure und Entwickler die Arbeit erleichtern werden, folgen in Kürze.

(ID:47640234)