Antriebskomponenten Was für kundenspezifisch entwickelte Getriebe spricht

Ein Standardgetriebe aus dem Katalog ist schnell bestellt, individuell entwickelte Getriebe benötigen weitaus mehr Abstimmung und Entwicklungszeit. Warum es sich dennoch lohnt, kundenspezifische Lösungen in Betracht zu ziehen, haben zwei erfahrene Hersteller erklärt.

SPN konstruiert u.a. leistungsstarke Getriebe für begrenzte Bauräume. Das Bild zeigt den Lösungsansatz einer Kurzbau-Version.
SPN konstruiert u.a. leistungsstarke Getriebe für begrenzte Bauräume. Das Bild zeigt den Lösungsansatz einer Kurzbau-Version.
(Bild: SPN Schwaben Präzision)

1. Wo liegt der Unterschied zwischen einem Standardgetriebe und einer kundenspezifischen Entwicklung?

SPN: Ein kundenspezifisches Getriebe wird – wie es der Name schon verrät – gemeinsam mit dem Kunden erarbeitet und speziell für die benötigten Eigenschaften entwickelt bzw. adaptiert. Dadurch ist das Getriebe optimal auf die Kundenwünsche abgestimmt, mit nur wenigen oder keinen technischen Kompromissen. Eine höhere Integration in Kundenapplikationen ist möglich, Schnittstellen sind optimiert. Dadurch kann der Bauraum optimal ausgenutzt werden. Die Leistungsdichte ist höher. Durch diese exakte Entwicklung ist die Integration von Anbauteilen und die Reduzierung der Anzahl von Bauteilen im Gesamtsystem möglich. Die Auslegung und Berechnung ist bis ins Detail speziell auf den Lastfall des Kunden ausgelegt. Manche Funktionen sind zudem nur bei individuell entwickelten Getrieben überhaupt möglich.

ZAE: Es gibt sehr viele verschiedene Getriebe in unterschiedlichen Bauformen und Qualitätsstandards, die über Kataloge zur Auswahl stehen. Je nach Verzahnungsart werden achsparallele, koaxiale sowie rechtwinkelige Konstellationen von An- und Abtriebswelle angeboten. Getriebe für ein Katalogprogramm werden im Regelfall in Baureihe entwickelt, um eine möglichst große Zahl von Anwendungsfällen universell bedienen zu können. Je nach Hersteller sind unterschiedliche Entscheidungen für die Bandbreite der Reihe zum Tragen gekommen – etwa die Bauform, Verzahnungsart, Abstufungen von Größen und Übersetzungen sowie an- und abtriebsseitige Schnittstellen. Während der Auslegung und Konstruktion wird der Kernaufgabe des optimierten Drehmoment- und Drehzahlwandlers Hauptaugenmerk geschenkt. Ein Standardgetriebe aus dem Katalog kennt bei seiner Entstehung, seine spezifische Anwendung, seine konstruktiv zu berücksichtigende Umgebung und gegebenenfalls zusätzlich notwendige Funktionen noch nicht.