Suchen

Werkstoffverbund

Wabenkerne mit Verbundwerkstoffen für Flugzeuganwendungen

| Redakteur: Dorothee Quitter

SABIC Innovative Plastics hat verbundstoffbasierte Ultem-Werkstoffe auf den Markt gebracht. Durch das Anbringen von aus Ultem-Faserstoffen und anderen Materialien hergestellten Geweben

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

SABIC Innovative Plastics hat verbundstoffbasierte Ultem-Werkstoffe auf den Markt gebracht. Durch das Anbringen von aus Ultem-Faserstoffen und anderen Materialien hergestellten Geweben an einen aus Ultem bestehenden Schaum- oder Wabenkern können neue Verbundstoffe geschaffen werden. So hat zum Beispiel TenCate Advanced Composites – ein führender Hersteller von verstärkten Verbundwerkstoffen für den halbstrukturellen Einsatz und Anwendungen im Innenraum von Flugzeugen – CETEX-Verbundstoff-Außenschichten entwickelt, die auf Ultem-Verbundwerkstoffen und auf gewebtem Glasfasern oder Kohlefasern basieren. Diese Außenschichten werden an den von Tubus Bauer gelieferten rohrförmigen Wabenkern angebracht, die für strukturelle Innen- und Außenkomponenten von Flugzeugen warmgeformt und entsprechend zugeschnitten werden können. Verbundstoffbasierte Ultem-Werkstoffe gewährleisten laut Hersteller auch außergewöhnlich hohe Eigenschaften hinsichtlich Flammwidrigkeit, Rauchentwicklung und Toxizität (Flame-Smoke-Toxicity – FST), niedrige Feuchtigkeitsaufnahme, Warmformbarkeit und Beibehaltung der Festigkeit. Dazu können solche Verbundstoffsysteme auch eine sehr leichtes Gewicht bieten, wodurch der Einsatz von Aluminum und lange Härtezyklen bedingenden Duroplasten vermieden werden kann. Durch ihre inhärente niedrige Feuchtigkeitsaufnahme kann auch auf das Ausfüllen von Ecken und das Versiegeln verzichtet werden, wie es bei vielen anderen thermoplastischen Verbundstoffsystemen erforderlich ist.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 320581)