Jahresrückblick 2020: Fügetechnik Vom geklebten E-Bike-Motor bis zum geschweißten Multi-Material-Bauteil

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Die Redaktion der Konstruktionspraxis hat zum Jahresende noch einmal die meist gelesenen Beiträge des Jahres aus der Rubrik Fügetechnik für Sie zusammengestellt.

Firmen zum Thema

Die Magnete dieses E-Motors wurden geklebt.
Die Magnete dieses E-Motors wurden geklebt.
(Bild: Fazua)

Das waren die 10 beliebtesten Artikel

Platz 1: Klebverbindungen werden kraftvoll und Schraubverbindungen suchen neue Nischen. Ob groß oder klein, hübsch oder zweckentfremdet – Wir zeigen beeindruckende Fügeanwendungen:

Platz 2: Das Start-up Fazua geht im E-Bike-Markt mit seinem leichten und kompakten Elektroantrieb einen eigenen Weg. Das Unternehmen setzt für den E-Bike-Motor auf Kleben und nutzt dazu Metallklebstoffe von Delo:

Platz 3: Ultrahochfeste Schrauben erlauben eine Erhöhung der Klemmkraft oder eine Reduzierung des Schraubendurchmessers. In beiden Fällen kann Gewicht reduziert werden:

Platz 4: Die vom Fraunhofer IPA entwickelte Wissensdatenbank JoinIT stellt unter Einbezug der verschiedenen Ebenen eines morphologischen Fertigungssystems eine Methodik zur Auswahl geeigneter Fügetechnologien für den Fahrzeugbau bereit:

Platz 5: Das Berliner Unternehmen Strahlkraft Lasertechnik (SKLT) hat die Laser-Multi-Wire-Technologie (LMWT) zum Laserfügen dicker Stahl- und Aluminiumbleche vorgestellt. Das Verfahren schließt eine Technologielücke für den Lasereinsatz bei Blechdicken bis 10 mm und bietet eine leistungsstarke Alternative zum bisher üblichen Lichtbogenprozess:

Platz 6: Eine Kooperation von Drehmomentspezialist Stahlwille und Systemanbieter Brütsch/Rüegger Tools ermöglicht die intelligente Vernetzung von Drehmomentwerkzeug mit mobilen oder stationären Endgeräten auf Basis der digitalen IIoT-Plattform Jellix:

Platz 7: Wie werden hochbelastbare Faser-Kunststoff-Verbund-Bauteile verbunden? Ingenierue der LZS GmbH haben hierfür die formschlüssige Profilverbindung gewählt:

Platz 8: Wissenschaftlern der Michigan Technological University ist es in einem Experiment gelungen, die Haftkraft eines catecholhaltigen Unterwasserklebstoffs mit Hilfe eines elektrischen Stromstoßes zu lösen:

Platz 9: Pro-Beam hat in mehrjähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit seine Elektronenstrahltechnologie zum Fügen von Komponenten für E-Autos weiterentwickelt. Zwei Beispiele zeigen die Vorteile:

Platz 10: Forschern der TU Dresden ist es erstmals gelungen, Faserverbundstrukturen mit Metallblechen dauerhaft zu fügen. Dabei spielt das Laserschweißen eine entscheidende Rolle:

(ID:47034424)