Suchen

CAD Viewer stellt auch große Baugruppen flüssig dar

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Kisters hat das Release 2017 der 3D-View-Station-Desktop-Version freigegeben, dem Viewer für CAD und andere Daten. Der Hersteller hebt hervor, dass sich die 3D-View-Station jetzt durch eine verbesserte Grafikleistung und fotorealistisches Rendering auszeichnet.

Firmen zum Thema

Neu mit dem Release 2017 der 3D-View-Station von Kisters werden nun selbst größte Baugruppen auf durchschnittlichen PCs mit Standard-Onboard-Grafikkarten flüssig dargestellt.
Neu mit dem Release 2017 der 3D-View-Station von Kisters werden nun selbst größte Baugruppen auf durchschnittlichen PCs mit Standard-Onboard-Grafikkarten flüssig dargestellt.
(Bild: Kisters)

Neu mit dem Release 2017 der 3D-View-Station ist, dass selbst größte Baugruppen auf durchschnittlichen PCs mit Standard-Onboard-Grafikkarten flüssig dargestellt werden können. Dank des progressiven Ladens und Renderings gibt es nun kaum mehr Wartezeiten beim Laden von großen Baugruppen, heißt es. Auch in extremen Anwendungsfällen sei ruckelfreies Drehen und Zoomen möglich. Zusätzlich wurde das realistische Rendern von CAD-Modellen verbessert – unter anderem können Materialien und Hintergrundblider verwendet werden.

Weitere Verbesserungen im Überblick:

  • Aktualisierung der Datenformate, Unterstützung für Solidedge ST9, Solidworks 2017, NX11
  • Selektionen speichern
  • Verhindern, dass Objekte geschnitten/gefärbt/geghostet/Transparenz/Material/Sichtbarkeit geändert wird
  • Schnitt eines Teils der Objekte, ohne den Rest zu schneiden
  • Neue Methode „Rolling Ball“ für Wandstärkenanalyse
  • Animation: Objekte können kontinuierlich rotieren
  • Die Vektorisierung und 2D-Export nach DXF wurden deutlich verbessert

Die 3D-View-Station verfügt über viele aktuelle Importer für 3D- und 2D-Daten von u.a. Catia, Creo, NX, Inventor, Solidworks, Solidedge, Inventor, JT, 3D-PDF, Step, DWG, DXF, DWF, MS Office und viele andere. (mz)

(ID:44523473)