Getriebe Subaru setzt auf stufenlosen Fahrkomfort der Marke LuK

Redakteur: Stefanie Michel

Stufenlos fahren ohne Zugkraftunterbrechung – diese Idee begeistert die Konstrukteure des japanischen Automobilherstellers Subaru seit vielen Jahren. In Zusammenhang mit der CO2-Diskussion und der geplanten Einführung leistungsstarker Motoren hat sich der Hersteller für die Zusammenarbeit mit LuK entschieden.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Die gemeinsamen Entwicklungen von LuK mit dem Mutterkonzern Subarus führten zu einem hocheffizienten Allrad-CVT. Bei der New York International Autoshow präsentierte Subaru das neue Produkt mit dem Namen „Lineratronic“ erstmals öffentlich.

CVT-Getriebe mit LuK-Kette

Das Prinzip der stufenlosen Übersetzung ist nicht neu – bereits seit mehr als 20 Jahren sind CVT-Getriebe in Japan in den Fahrzeugen vertreten und haben heute einen Marktanteil von rund 45 Prozent. Bekanntheit in Europa erlangte das CVT (Continously Variable Transmission) 1999 durch seinen Einsatz in Fahrzeugen von Audi. Heute kann das Produkt bereits für eine Vielzahl von Motorisierungen geordert werden.

Das neue, von Fuji Heavy Industries entwickelte CVT mit LuK-Kette birgt Potenzial in sich: So konnten bereits in den ersten Applikationen im neuen Subaru Legacy, Outback und Exiga (nur in Japan verfügbar) in Verbindung mit einem 2,0 und 2,5 Liter 4-Zylinder Boxer-Motor Verbrauchsvorteile von über fünf Prozent zum 6-Gang-Handschaltgetriebe erreicht werden. Der Ketten-Variator ist in der Lage, bei kompakten Abmessungen und zugleich großer Spreizung Motoren bis 400 Nm Drehmoment und 220 kW/300 PS Leistung zuverlässig abzudecken. Damit steht einer zukünftigen Erweiterung der Applikationen mit Lineartronic nichts im Weg.

Weltweite Produktion von CVT-Getrieben stieg kontinuierlich

Andreas Englisch, Leiter der Produktlinie CVT bei LuK, ist stolz auf sein neuestes Produkt: „Heute werden arbeitstäglich bereits über 600 Ketten vom neuen Kunden abgerufen. Durch die vorhandene CVT-Gesamtsystem-Kompetenz konnte LuK in vielen Bereichen zum Gelingen des Projektes beitragen. Nun geht es darum, durch hohe Liefertreue und Qualität weitere potenzielle Kunden zu überzeugen.“

Die Chancen dafür stehen gut: Längst haben sich die Eigenschaften der LuK CVT-Komponenten in der Fachwelt herumgesprochen, und die Märkte versprechen Wachstums-Potenzial: In Europa weitgehend unbemerkt, stieg die weltweite CVT-Produktion kontinuierlich auf heute über vier Millionen Einheiten pro Jahr an, was 15 Prozent aller Fahrzeuge mit Automatikgetriebe entspricht. Schwerpunkt dabei ist der asiatisch-pazifische Raum, insbesondere Japan, wo bereits 45 Prozent aller neuen Pkw mit CVT ausgestattet werden.

(ID:326377)