Suchen

Getriebe Standardisiertes Getriebedatenmodell REXS – Getriebedaten einfach austauschen

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Mit REXS hat die Forschungsvereinigung Antriebstechnik e.V. (FVA) der Industrie eine frei zugängliche, standardisierte Schnittstelle zum Austausch von Getriebedaten zur Verfügung gestellt.

Firmen zum Thema

Unter dem Namen REXS (Reusable Engineering EXchange Standard) wird die Schnittstelle in enger Zusammenarbeit mit Industrie und Forschung entwickelt.
Unter dem Namen REXS (Reusable Engineering EXchange Standard) wird die Schnittstelle in enger Zusammenarbeit mit Industrie und Forschung entwickelt.
(Bild: FVA)

REXS (Reusable Engineering EXchange Standard) definiert normübergreifend und branchenweit eine einheitliche Modellierung und Nomenklatur des Getriebes und seiner Bestandteile und basiert auf der detaillierten Begriffswelt von 25 Projektbegleitenden Ausschüssen der FVA. Durch ihre langjährige Erfahrung und die breite Verwurzelung in Industrie und Forschung, ist die FVA in der Lage einen Standard zu definieren, der sich branchenweit durchsetzen kann.

Die Vision: Eine standardisierte Schnittstelle für alle CAE-Anwendungen

Während der Fokus der aktuellen Version der Schnittstelle noch auf der Beschreibung von Getrieben für Berechnungsprogramme liegt, sind die Weiterentwicklungsmöglichkeiten vielfältig. Nach dem Motto „Wer Großes erreichen will, muss sich hohe Ziele setzen“, hat die FVA die Vision, mit REXS eine standardisierte Schnittstelle für alle CAE-Anwendungen im Bereich Antriebsstrang zu etablieren. (jup)

Einen ausführlichen Beitrag zum Thema REXS lesen Sie im Sonderheft Antriebstechnik der konstruktionspraxis

(ID:45153118)