Suchen

Sicherheitssensor

Smarter Sicherheitssensor für Industrie 4.0

| Redakteur: Jan Vollmuth

Mit dem neuen berührungslosen Smart Safety Sensor SRF will Hersteller Bernstein einen Beitrag leisten zur sicheren Smart Factory.

Firmen zum Thema

Der Smart Safety Sensor SRF von Bernstein überwacht beweglich trennende Schutzeinrichtungen.
Der Smart Safety Sensor SRF von Bernstein überwacht beweglich trennende Schutzeinrichtungen.
(Bild: Bernstein)

Der SRF, Abkürzung für Safety RFID, überwacht beweglich trennende Schutzeinrichtungen wie zum Beispiel Klappen, Türen oder Schutzgitter, erklärt Bernstein. Dieser laut Unternehmensangaben besonders kleine Sensor soll Mitarbeiter vor Verletzungen bewahren, indem er Maschinen und Anlagen abschaltet oder erst gar nicht in Betrieb nimmt, solange die trennende Schutzeinrichtung nicht ordnungsgemäß geschlossen ist.

Umfangreiche Diagnosen

Besonderen Fokus hat Bernstein bei dieser Neuentwicklung auf das zum Sensor zugehörige Diagnosesystem gelegt: Es lese eine Vielzahl an Daten aus und mache sie zentral und flexibel im Sinne einer intelligenten Produktion verfügbar. Die Diagnosedaten würden beispielsweise über I/O Link in die Maschinensteuerung eingelesen oder alternativ per NFC-Technologie auf dem Smartphone angezeigt. Für jeden Sensor könnten auf diesem Weg 20 unterschiedliche Diagnoseinformationen abgerufen und zur Verfügung gestellt werden – auch wenn diese in Reihe geschaltet sind.

„Die gesammelten Daten ermöglichen mühelos und kostensparend eine vorausschauende Wartung durch frühzeitige Fehlererkennung und können damit einen unter Umständen kostspieligen Stillstand von Anlagen vermeiden“, sagt Marcus Scholz, Produktmanager bei Bernstein. Im Falle einer unterbrochenen Spannungsversorgung soll ein Fehlerspeicher via NFC die Fehlersuche unterstützen.

Kontolliert abschalten

Eine Notlaufeigenschaft biete darüber hinaus die Möglichkeit, die Maschine kontrolliert herunterzufahren, bevor die Notabschaltung erfolgt, sollte ein Fehler an einem Sicherheitsausgang erkannt werden. So bleibe eine Beschädigung an Werkzeugen oder Werkstücken aus, betont der Hersteller.

Eine mögliche Reihenschaltung des Sensorsystems erfolge mit Hilfe eines 4-adrigen ungeschirmten Standardkabels. So würden unnötige Kosten für weiteres Zubehör vermieden. Gemäß ISO 14119 handele es sich beim SRF um eine Verriegelungseinrichtung der Bauart 4.

Besonders geeignet sei der neue Smarte Sensor SRF überall dort, wo Sicherheitsschalter (Bauart 2) oder -sensoren (Bauart 4) für die Maschinensicherheit eingesetzt werden, meint Bernstein. So sei der SRF besonders für Einsätze in Verpackungsmaschinen und -anlagen, Holzbearbeitungsmaschinen, Dreh- und Fräsmaschinen, Lebensmittelmaschinen oder Spritzgussmaschinen geeignet, um einige Beispiele zu nennen. (jv)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45026687)