Suchen

Industrie 4.0 Siemens mit dem Digital Enterprise auf dem Weg zu Industrie 4.0

| Redakteur: Jan Vollmuth

Unter dem Motto „On the way to Industrie 4.0 – Driving the Digital Enterprise“ zeigt Siemens auf der SPS IPC Drives (Frankenhalle) in der vom Unternehmen komplett belegten Halle 11 den Weg in die digitale Zukunft der Industrie.

Firmen zum Thema

Unter dem Motto "On the way to Industrie 4.0 – Driving the Digital Enterprise" zeigt Siemens auf der SPS IPC Drives in Halle 11 (Frankenhalle) den Weg in die digitale Zukunft der Industrie. In der komplett von Siemens belegten Halle gibt das Unternehmen einen umfassenden Überblick, wie es als weltweit führender Kompetenzträger die Entwicklung in der Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung industrieller Prozesse kontinuierlich vorantreibt. Die Besucher erwarten dabei zahlreiche Produktinnovationen bei Industriesoftware, Automatisierungs- und Antriebstechnik sowie Services.
Unter dem Motto "On the way to Industrie 4.0 – Driving the Digital Enterprise" zeigt Siemens auf der SPS IPC Drives in Halle 11 (Frankenhalle) den Weg in die digitale Zukunft der Industrie. In der komplett von Siemens belegten Halle gibt das Unternehmen einen umfassenden Überblick, wie es als weltweit führender Kompetenzträger die Entwicklung in der Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung industrieller Prozesse kontinuierlich vorantreibt. Die Besucher erwarten dabei zahlreiche Produktinnovationen bei Industriesoftware, Automatisierungs- und Antriebstechnik sowie Services.
(Bild: www.siemens.com/press)

Thematischer Schwerpunkt des Siemens-Auftritts ist das Zusammenspiel von Hardware, Software und Dienstleistungen entlang der gesamten industriellen Wertschöpfungskette. Dabei weisen viele Messehighlights, Produktneuheiten und anschauliche Anwendungsbeispiele produzierenden Unternehmen den Weg in die digitale Zukunft des Digital Enterprise. Zentral am Messestand zeigt Siemens die zur digitalen Transformation industrieller Prozesse notwendigen vier Eckpfeiler: Software, Kommunikationslösungen, Sicherheitskonzepte und -lösungen sowie digitale Services.

Automatisierung wird digitalisiert

„Unser Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden zu erhöhen und ihre Produktion schneller, flexibler und intelligenter zu gestalten“, sagte Heinz Eisenbeiss, Standleiter auf der SPS IPC Drives, im Rahmen einer Pressekonferenz im Vorfeld der Messe. „Wir befinden uns in einer Phase, in der sich die klassische Automatisierungstechnik erheblich weiterentwickelt und immer stärker durch die Digitalisierung beeinflusst wird – thematisiert mit dem Begriff Industrie 4.0. Dies spiegeln wir bewusst im Siemens-Standmotto: On the way to Industrie 4.0 – Driving the Digital Enterprise.“ Siemens habe dafür alle Kernelemente im Portfolio, mit denen die Kunden bereits heute in zukunftsfähige Lösungen für die schrittweise Realisierung von Industrie 4.0 investieren könnten, so Eisenbeiss: „Ein Besuch am Siemens-Stand kann dazu die richtigen Impulse geben.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 15 Bildern

Neben der Darstellung der Digital Enterprise im Zentrum des Standes, zeigen zwei hervorgehobene Highlight-Showcases als anschauliche Anwendungsbeispiele und praxisnahe Lösungen die Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung industrieller Prozesse.

Highlight Multi-Carrier-System

Highlight-Showcase eins ist ein gemeinsam mit Festo entwickeltes Multi-Carrier-System für Verpackungs- und Abfüllmaschinen. Die Simulation sowie das folgende Engineering mit dem TIA Portal (Totally Integrated Automation) ermöglicht den höchst flexiblen Transport von Gütern und damit ein Maximum an Individualisierung bis hin zur Losgröße eins. Durch Anbindung an die Cloud lassen sich im Betrieb dieser Maschine sämtliche Produktionsdaten nahtlos verfolgen und überwachen. Das Exponat steht somit stellvertretend für die Digitalisierung im Maschinenbau vom Engineering bis zum Betrieb.

Der zweite Highlight-Showcase zeigt, wie heute in der Praxis elektrische Energieverteilung in digitale Industrieprozesse eingebunden wird. Am Modell eines Schaltschranks der Reihe Sivacon sicube 8MF1 erleben die Besucher, wie ein „Digitaler Zwilling“ virtuelles Schaltschrank-Engineering mit realer Produktionsautomation vereint. Die Integration der elektrischen Energieverteilung in digitale Umgebungen erfolgt hier auf drei Ebenen: mit einem umfangreichen Spektrum an Software und Daten für automatisierte Engineering-Prozesse, über kommunikationsfähige Geräte und offene Schnittstellen in die industrielle Automatisierung und schließlich über Systeme, Komponenten und Software zur Energiedatenerfassung in ganzheitlichen Energieeffizienzkonzepten.

Teamcenter und mehr

Ergänzt wird die räumliche Gliederung des Siemens-Standes durch neun hervorgehobene Highlight-Themen:

Die Software Teamcenter als zentrale Wissens-Plattform, die Produkt- und Prozessinformationen zusammenführt. Diese unterstützt die Zusammenarbeit von Produktentwicklungs- und Fertigungsteams für intelligentere Planungsentscheidungen. Version 11 bietet jetzt neue Features für das gesamte Portfolio, um Produktivität zu steigern, Leistung zu verbessern und Kosten zu senken.

Die Siemens Cloud for Industry ist eine offene Cloud-Plattform zur Analyse großer Datenmengen in der Industrie. Diese bilden die Grundlage für datenbasierte Services von Siemens oder Drittanbietern beispielsweise im Bereich vorausschauende Instandhaltung, Energiedatenmanagement oder Ressourcenoptimierung. Die neue Connector Box ermöglicht die einfache und sichere Erfassung und Übertragung von Maschinen- und Anlagendaten in die Siemens Cloud for Industry.

Das Engineering Framework TIA Portal ist der Schlüssel zur vollen Leistungsfähigkeit von Totally Integrated Automation. Die Software optimiert alle Betriebs-, Maschinen- und Prozessabläufe.

(ID:43721818)