Additive Fertigung Sieben Forschungsprojekte, die den 3D-Druck voranbringen werden

3D-Druck-Pulver aus Insektenkot, Filamente aus Plastikmüll und Kunststoffschäume mittels 3D-Druck? Noch sind es Ideen, an deren Umsetzung geforscht wird. Wir stellen sieben laufende Projekte vor.

Am deutsch-polnische Forschungszentrum ‚Additive Technologien für Medizin und Gesundheit`(ATeM) werden 3D-gedruckte Lösungen für die Medizin entwickelt.
Am deutsch-polnische Forschungszentrum ‚Additive Technologien für Medizin und Gesundheit`(ATeM) werden 3D-gedruckte Lösungen für die Medizin entwickelt.
(Bild: ronaldbonss.com)

Nickellegierungs-Paste für das Mold-Jet-Verfahren

Im Projekt “Innovative sinterable nickel-based superalloy paste for the additive manufacturing of functional metallic components with the new Mold Jet process”, kurz “Superman” arbeitet das Fraunhofer IFAM in Dresden zusammen mit der israelischen Firma Tritone Technologies Ltd. und der MIMplus Technologies GmbH & Ko. KG aus Baden-Württemberg an der Entwicklung einer neuen Paste für das Mold-Jet-Verfahren. Die Projektpartner konzentrieren sich dabei auf eine hochwarmfeste Nickelbasislegierung. Sie soll neue Designansätze und Bauteile in beliebiger Menge kostengünstig möglich machen.

Über den Autor

Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Redakteurin, konstruktionspraxis – Alles, was der Konstrukteur braucht