Schlauch Sichere Schläuche für den Schienenverkehr

Hansa-Flex hat sein Rail-Schlauch-Sortiment auf die neue europäische Norm EN 45545-2 erweitert, die seit März 2016 für alle neu zugelassenen Schienenfahrzeuge gilt. So will Hansa-Flex sicherstellen, dass im Brandfall sehr strenge Schadstoffgrenzwerte eingehalten werden. Die Schläuche sollen Herstellern die europaweite Zulassung ihrer Schienenfahrzeuge erleichtern.

Firmen zum Thema

Hersteller, die Rail-Schläuche von Hansa-Flex einsetzen, sollen von einer erleichterten europaweiten Zulassung von Schienenfahrzeugen profitieren.
Hersteller, die Rail-Schläuche von Hansa-Flex einsetzen, sollen von einer erleichterten europaweiten Zulassung von Schienenfahrzeugen profitieren.
(Bild: Hansa-Flex)

Als sich Hansa-Flex vor einigen Jahren der angekündigten neuen europäischen Norm EN 45545-2 widmete, waren am Markt keine Gummimischungen verfügbar, mit denen die Anforderungen zu erfüllen gewesen wären. Deshalb hat das Unternehmen bei seinen Lieferanten die Entwicklung normgerechter Schläuche initiiert. Das Ergebnis soll sogar die Mindestanforderungen der äußerst anspruchsvollen Brandprüfung übertroffen haben: Die Schläuche KP 100 RAIL, KP 200 RAIL und TE 200 RAIL erfüllen bei Außenanwendung die strengste Kategorie HL3 und bei Innenanwendungen Stufe HL2. Die Norm EN 45545-2 beschreibt die Anforderungen an das Brandverhalten von Materialien und Komponenten und die Klassifizierung der Produkte in verschiedene Gefährdungsstufen (HL = Hazard Level). Hersteller, die Rail-Schläuche von Hansa-Flex einsetzen, sollen von einer erleichterten europaweiten Zulassung von Schienenfahrzeugen profitieren. Denn die EN 45545-2 hat als europäische Norm in allen EU-Staaten Gültigkeit. Eine Zulassung nach nationalen Normen entfällt.

Schläuche mit Standardarmaturen verbauen

Das Rail-Schlauch-Sortiment von Hansa-Flex besteht aus Normschläuchen (1SC, 2SC und 2TE). Die Schläuche können mit Hansa-Flex Standardarmaturen verbaut werden. Dies senkt die Kosten und erhöht die Verfügbarkeit. Der TE 200 RAIL ist für einen niedrigen Betriebsdruck von 40 bar bis 80 bar vorgesehen und soll sich somit gut für Druckluftbremsanlagen eignen, die typischerweise im Druckbereich bis zu 10 bar arbeiten. Die Schläuche KP 100 RAIL und KP 200 RAIL sind laut Hansa-Flex für Hydrauliksysteme mit einem Betriebsdruck von bis zu 360 bar geeignet. (sh)

(ID:44237174)