Suchen

Sicherheitsbremse

Sicher stoppen, wenn es darauf ankkommt

| Redakteur: Ute Drescher

Antriebe in der Robotik müssen dynamisch und präzise arbeiten, gleichzeitig aber möglichst klein und leicht bauen. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hat solche Motoren geschaffen, ausgestattet mit Sicherheitsbremsen von Mayr Antriebstechnik.

Firmen zum Thema

Ob in Industrie-Robotern, die in Produktionsstraßen mit Menschen kollaborieren oder in der Medizintechnik – die Sicherheitsbremsen von Mayr Antriebstechnik gewährleisten den zuverlässigen Schutz von Personen und Material.
Ob in Industrie-Robotern, die in Produktionsstraßen mit Menschen kollaborieren oder in der Medizintechnik – die Sicherheitsbremsen von Mayr Antriebstechnik gewährleisten den zuverlässigen Schutz von Personen und Material.
(Bild: Claus Brechenmacher & Reiner Baumann / Kuka Roboter GmbH)

Ob Roboter in Produktionsstraßen mit Menschen interagieren, im Krankenhaus hochpräzise Operationen vornehmen oder Flugzeuge instand halten – überall dort, wo der Bauraum begrenzt ist und Leichtbau gefordert wird, gleichzeitig aber höchste Präzision und Dynamik erreicht werden müssen, kommen Robodrive-Motoren zum Einsatz.

Diese Motoren wurden vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) speziell für die Bedürfnisse der Robotik entwickelt. Seit 2005 steht die Robodrive-Antriebstechnologie, gefertigt von der TQ Systems GmbH, als kommerzielles Produkt zur Verfügung. „Unsere Motoren haben die höchste Drehmomentdichte am Markt“, erklärt Dipl.-Ing. Manfred Schedl, Leiter Mechatronik des Geschäftsbereichs TQ-Drives bei der TQ Systems GmbH. „Größen wie Gleichlauf, Dynamik und optimale thermische Anbindung sind an den besonders hohen Anforderungen der Robotik ausgerichtet. Das heißt, die Motor-Auslegung ist optimiert zum Halten von Lasten und für höchste Dynamik beim Beschleunigen.“

Bildergalerie

In den Motoren kommen die kompakten und robusten Roba-Servostop-Sicherheitsbremsen von Mayr Antriebstechnik zum Einsatz. Auch sie sind mit ihrer extrem schlanken Bauform und dem geringen Gewicht auf die Anforderungen der Robotik zugeschnitten und halten den anspruchsvollen Umgebungsbedingungen problemlos stand. Nach Abschalten des Stromes oder bei Stromausfall sorgen die Bremsen für zuverlässigen und sicheren Halt der Achsen in jeder Position und gewährleisten so höchste Betriebssicherheit.

Stator und Rotor als Einbausatz

Mit den Stator-Rotor-Einbausätzen der ILM Baureihe, den sogenannten Servo-Kits, bietet die Robodrive-Technologie individuelle Lösungen für strukturintegrierte Antriebstechnik. „Angepasst an die unterschiedlichsten Antriebsaufgaben werden die Servo-Kits direkt beim Kunden in die Anwendungen designt“, erläutert Manfred Schedl. „Auf Basis dieser Servo-Kits entwickeln unsere Kunden eigene Aktuatoren. Wir bieten darüber hinaus aber auch an, kundenspezifische Gesamtlösungen zu entwickeln.“

Die Vorteile der Stator-Rotor-Einbausätze liegen neben dem geringen Gewicht und dem kompakten Bauraum vor allem auch im Hohlwellendesign, das die Durchführung von Signalen, Medien, Strahlen und Kabeln sowie die Integration von Getriebeelementen, Spindelmuttern oder Optiken ermöglicht. Neben Servo-Kits sowie gehausten Voll- und Hohlwellenmotoren gehören zum Robodrive-Programm die Getriebemotoren der Baureihen RD-HD und RD-PG, die sich durch eine branchenführende Leistungsdichte auszeichnen. Um Bauraum und Gewicht zu sparen, sind bei diesen Motoren das Planetengetriebe (Baureihe RD-PG) bzw. das Harmonic-Drive-Getriebe (Baureihe RD-HD) direkt in das Motorgehäuse integriert, genauso wie verschiedene Positionssensoren.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44208363)