Suchen

Lager Selbstausrichtende Lagerbaugruppen reduzieren vorzeitigen Verschleiß

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Die selbstausrichtenden Lagerbaugruppen Exalign, Mini und Uni von GGB Bearing Technology sollen Fluchtungsfehler bis zu ±5° ausgleichen und Kantenbelastungen sowie vorzeitigen Verschleiß reduzieren.

Firmen zum Thema

Zusammen mit GGB-Metall-Polymer-Verbundlagern und Faserverbund-Gleitlagern lassen sich die Gehäuse in unterschiedlichen Anwendungen einsetzen, z.B. in Windkraftanlagen, Druck- oder Textilmaschienen sowie im Sondermaschinenbau u.v.m.
Zusammen mit GGB-Metall-Polymer-Verbundlagern und Faserverbund-Gleitlagern lassen sich die Gehäuse in unterschiedlichen Anwendungen einsetzen, z.B. in Windkraftanlagen, Druck- oder Textilmaschienen sowie im Sondermaschinenbau u.v.m.
(Bild: GGB Bearings)

GGB Bearing Technology hat selbstausrichtende Lagerbaugruppen im Portfolio. Die Produktreihen Exalign, Mini und Uni sind in verschiedenen Bauformen verfügbar. Sie sollen die Anforderungen an übliche Einbaubedingungen erfüllen und sich mit vielen GGB-Gleitlagermaterialien kombinieren lassen, wodurch laut Hersteller die Betriebsdauer gesteigert wird.

Die selbstausrichtenden sphärischen Einsätze sind gegen Verdrehen gesichert und sollen in der Kombination mit verschiedenen Gehäusen und GGB-Gleitlagern eine optimale Konstruktionslösung für zahlreiche Anwendungen bieten. GGB verspricht, dass die Lagerbaugruppen Fluchtungsfehler bis zu ±5° ausgleichen können, was Kantenbelastungen und vorzeitigen Verschleiß reduziert.

Die Produktpalette umfasst folgende Baureihen:

  • Exalign: Die selbstausrichtenden Gehäuse sind in Stehlager- oder Zwei- bzw. Vierlochflanschausführung erhältlich. Sowohl das Gehäuse als auch die Innenkugel bestehen aus Gusseisen. Sie eignen sich für Gleitlager mit einem Innendurchmesser zwischen 10 mm und 100 mm.
  • Mini: Die selbstausrichtenden Gehäuse sind in Flansch- oder Stehlagerausführung erhältlich und werden aus Aluminiumlegierung mit Innenkugel aus Stahl gefertigt. Sie eignen sich für Gleitlager mit einem Innendurchmesser zwischen 8 mm und 15 mm.
  • Uni: Die selbstausrichtenden Gehäuse sind in Flansch- oder Stehlagerausführung erhältlich und werden aus Gusseisen mit Innenkugel aus Stahl gefertigt. Sie eignen sich für Gleitlager mit einem Innendurchmesser zwischen 10 mm und 100 mm.

In der Regel lassen sich die Gehäuse zusammen mit GGB-Metall-Polymer-Verbundlagern und Faserverbund-Gleitlagern in Anwendungen wie den folgenden nutzen:

  • Windkraftanlagen
  • Autowaschanlagen
  • Reinigungsgeräte
  • Drehtrommelsysteme
  • Umschlagsysteme
  • Förderbänder (Antriebsscheiben)
  • Druckmaschinen
  • Heizungs- und Lüftungsanlagen
  • Hebezeuge
  • Kräne
  • Textilmaschinen
  • Sondermaschinenbau
  • Bäckereimaschinen
  • Schiffsausrüstung

Hohe Betriebssicherheit und niedrige Betriebskosten

„Fluchtungsfehler können zum Festklemmen der Welle und Kantenbelastungen führen, die die Lebensdauer und Leistung der Gleitlager beeinträchtigen”, erklärt Produktmanager Ümüt Elitok. „Diese Kombination kann zu vorzeitigem Verschleiß am Gleitlager führen und dadurch die Effizienz der jeweiligen Anlagen und Prozesse beeinträchtigen. Die selbstausrichtenden Lagerbaugruppen von GGB gleichen sowohl Wellenversatz, als auch kleinste Winkelfehler durch die Wellenbewegung aus. Das verringert Drehmoment und Reibung und führt zu einer höheren Betriebssicherheit, längeren Betriebsdauer und zugleich niedrigeren Betriebskosten. Mit der Aufnahme der selbstausrichtenden Gehäuse in die GGB-Produktpalette erhalten unsere Kunden eine ganze Reihe verbesserter Lösungen für komplexe Betriebsbedingungen.” (sh)

(ID:44110198)