Additive Fertigung Sechs Neuheiten aus der Additiven Fertigung

Redakteur: Juliana Pfeiffer

Ein 3D-Drucker für das selektive Lasersintern, Keramik-Bauteile aus dem 3D-Drucker, ein Softwaretool für die Spritzgießsimulation und eine vollautomatisierte Anlage zum 3D-Druck von Harzen sind einige Neuheiten im Bereich Additive Fertigung.

Der Fuse 1 vom Formlabs soll das SLS-Verfahren für mehr Unternehmen attraktiv machen.
Der Fuse 1 vom Formlabs soll das SLS-Verfahren für mehr Unternehmen attraktiv machen.
(Bild: Formlabs)

Formlabs bietet laut eigenen Angaben seit Januar diesen Jahres den weltweit ersten industriellen Benchtop-3D-Drucker für das selektive Lasersintern an. Der Fuse 1 eignet sich für die Produktentwicklung, die Hybridfertigung und die Endproduktion. Darüber hinaus präsentiert das Unternehmen Fuse Sift, ein Nachbearbeitungssystem für den Fuse 1, und Nylon 12, das erste Pulvermaterial von Formlabs für den SLS-Drucker. Das Dreiergespann Drucker, Pulver und Nachbearbeitungssystem soll einen unkomplizierten, durchgängigen SLS-Workflow bieten. Der Fuse 1 verfügt über eine modulare Baukammer, die kontinuierliches Drucken ermöglicht und Ausfallzeiten reduziert.

Keramik-Bauteile aus dem 3D-Drucker

Konstruktionselemente aus technischer Keramik stellt Ceram Tec mittels 3D-Druck her. Mit dem neuen Werkstoff Rocar 3D werden die Werkstoffeigenschaften von Siliziumkarbid (SiSiC) mit den Vorteilen eines schnellen, günstigen Verfahrens kombiniert. Es eignet sich z.B. für Prototypen oder Bauteile ab Losgröße 1.