Suchen

Widerstandsschweißen

Schweißzangen-Konzept mit höchstpräzisem Antriebssystem

| Redakteur: Dorothee Quitter

Nimak stellt mit der Roboter-Schweißzange „Galaxy Gun“ ein völlig neues Konzept vor, das deutlich kürzere Taktzeiten, mehr Schweißpunkte pro Minute und damit eine enorme Steigerung der Produktivität im Vergleich zur herkömmlichen Technik ermöglicht.

Firmen zum Thema

Die Roboter-Schweißzange „galaxyGUN“ ermöglicht beim Widerstandsschweißen kürzere Taktzeiten und dadurch mehr Schweißpunkte pro Minute im Vergleich zu herkömmlichen Konzepten.
Die Roboter-Schweißzange „galaxyGUN“ ermöglicht beim Widerstandsschweißen kürzere Taktzeiten und dadurch mehr Schweißpunkte pro Minute im Vergleich zu herkömmlichen Konzepten.
(Bild: Nimak)

Die Schweißzange basiert auf der Antriebseinheit „Galaxie“ des Mechatronikunternehmens Wittenstein, welche direkt im Drehpunkt der Zange montiert ist. Damit verfügt „Galaxy Gun“ über einen extrem schnellen Aufbau der Kraft und kann diese schnell verändern. Die Zange hat zudem ein rasantes Nachsetzverhalten sowie eine äußerst exakte Wiederholgenauigkeit der Elektrodenkraft. Darüber hinaus kann sie die Elektrodenarme viel weiter öffnen und daher Störkonturen ausweichen. Da der Zangenschwerpunkt sehr nah an der Anflanschung des Roboters liegt, kann dieser die Zange schneller bewegen, und wird weniger belastet. Dazu trägt auch das um 20 % geringere Gewicht gegenüber gleich leistungsstarken Schweißzangen bei. Dies ist auf die Teilereduzierung und kompakte Bauweise zurückzuführen, was wiederum zu einer hohen Ausfallsicherheit und Verfügbarkeit führt.

Die neue NIMAK-Schweißzange eignet sich für die Anforderungen des Multimaterial-Mixes genauso wie für das Fügen von herkömmlichem Stahl. Beim Schweißen von Aluminium zeigt sie besondere Stärken. (qui)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45122213)