Suchen

Kabeldurchführung Schluss mit dem Kabelsalat

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Werden Schaltschränke direkt am Einsatzort aufgestellt, ist die Kabeleinführung mit sperrigen Steckern durch die Bodenbleche des Schaltschranks eine oft mühsame und zeitaufwendige Arbeit. Daher will Rittal mit seinen Steckerdurchführungstüllen montagefreundliche Lösungen bieten.

Firmen zum Thema

Das Dichtsystem der Steckerdurchführungstüllen ist modular aufgebaut und besteht aus einer Außenhülle aus Polypropylen mit thermoplastischen Elastomer und einer Kautschuk-Dichtung.
Das Dichtsystem der Steckerdurchführungstüllen ist modular aufgebaut und besteht aus einer Außenhülle aus Polypropylen mit thermoplastischen Elastomer und einer Kautschuk-Dichtung.
(Bild: Rittal)

Ohne das richtige System sind vorkonfektionierte Leitungen bei jeder Kabeleinführung eine Herausforderung. Rittal verspricht daher mit seinen Steckerdurchführungstüllen eine einfache, flexible Lösung für die Einführung vorkonfektionierter Kabel im Bodenbereich von Gehäusen und Schaltschränken.

Das Dichtsystem ist modular aufgebaut und besteht aus einer Außenhülle aus Polypropylen mit thermoplastischen Elastomer und einer Kautschuk-Dichtung. Damit sollen sich Kabelquerschnitte von 8 mm bis 36 mm flexibel und sicher in Schutzart IP 55 abdichten lassen.

Aufgrund des einfachen Handlings kann eine schnelle Abdichtung auch nach der Verdrahtung erfolgen. Zur Befestigung werden die Kabel in das Kabeleinführungsblech geschoben. Die Schutzart des Schrankes soll dabei erhalten bleiben. (sh)

(ID:44388820)