Suchen

Reihenklemme

Schaltschränke effizienter planen, installieren und betreiben

| Redakteur: Sandra Häuslein

Mit der Markteinführung der neuen Push-In-Reihenklemmenfamilie A-Reihe, hat Weidmüller sein gesamtes Reihenklemmenangebot umstrukturiert. Ein Paket aus Software, Service und Produktlösungen soll Kunden künftig in allen Phasen seines Schaltschrankbaus unterstützen – sowohl in der Planung, bei der Installation als auch im Betrieb.

Firmen zum Thema

„Die Zeit für etwas Neues im Bereich Reihenklemmen ist für Weidmüller gekommen“, sagt Dr. Timo Berger, Leiter der Division elektronische Interfacetechnik bei Weidmüller.
„Die Zeit für etwas Neues im Bereich Reihenklemmen ist für Weidmüller gekommen“, sagt Dr. Timo Berger, Leiter der Division elektronische Interfacetechnik bei Weidmüller.
(Bild: S.Häuslein/konstruktionspraxis)

Mit dem neu strukturierten Reihenklemmenangebot will sich Weidmüller stärker auf den Kundenprozess konzentrieren. Von der Auswahl des richtigen Produktes bis hin zum Betrieb sollen Software, Service und eine breite Produktpalette den Kunden unterstützen. „Wir möchten die Prozesse der Kunden schneller, einfacher und effizienter gestalten“, sagt Stefan Kühn, Manager Globale Marktkommunikation Process Industry bei Weidmüller.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Grundlage für einen effizienten Aufbau

Der Planungsprozess beinhaltet die Projektierung, Konstruktion, Dokumentation, Kostenkalkulation und der Bestellvorgang. Für all diese Planungsschritte bietet Weidmüller den Weidmüller Configurator (WMC). Die webbasierte Softwarelösung bietet eine schrittweise Unterstützung bei der Auswahl und dem Zusammenstellen von Reihenklemmenleisten und Zubehör. Wichtig bei der Entwicklung des WMC war, dass das komplexe Produktsortiment für Kunden verständlich zur Verfügung steht und der Konfigurator dennoch intuitiv und einfach zu bedienen ist. Momentan stehen 5000 Produkte im Konfigurator bereit. Sukzessive sollen immer mehr Produkte integriert werden. Unterschiedliche Assistententools helfen bei der richtigen Auswahl, zeigen fehlerhafte Konfigurationen an und bieten passendes Zubehör. So sollen sich bis zu 75 % Engineering-Zeit bei der Konfiguration von Tragschienenkomponenten einsparen lassen.

Intuitive Handhabung und übersichtliches Design

Die Phase des Installierens umfasst Arbeitsvorbereitung, Komponentenmontage, Verdrahtung und Prüfung. Die neu entwickelte Reihenklemmenfamilie A-Reihe soll den Herstellungsprozess aufgrund einer intuitiven Handhabung und einem übersichtlichen Design unterstützen. Mit Push-In-Technologie versehen, sorgt die Familie für eine schnelle Verdrahtung, ebenfalls die durchgängigen Querverbinder. Eine farbliche Kennzeichnung der Pusher macht den Prozess übersichtlich, ein leicht federnder Montagefuß erleichtert das Auf- und Abrasten von der Tragschiene.

Folgendes Video fasst alle Eigenschaften der Klippon-Connect-Reihenklemmen zusammen:

Inbetriebnahme und Wartung

Für einen fehlerfreien Betrieb und eine sichere Wartung spielt die professionelle und normgerechte Markierung eine große Rolle. Unter dem Motto „Markieren mit System“ bietet Weidmüller ein Gesamtsystem an, das aus Software, Markierern und Druckern besteht. Alle neuen Klippon-Connect-Produkte sind mit standardisierten Prüfpunkten ausgestattet, diese sollen manuelle und automatisierte Test- und Prüfprozesse erlauben. Ein einheitlicher Prüf- und Testadapter vereinfacht Wartung und Fehlersuche.

Neu strukturiert: Universal- und Applikationsprogramm

Die gesamte Marke Klippon Connect ist in Universal- und Applikationsprogramm aufgeteilt worden. Zum Universalprogramm gehören Lösungen mit einheitlichem Standard, inklusive praxisgerechter Produkteigenschaften, umfassendem Service und anwendungsorientierter Beratung. Dazu zählt beispielsweise die Push-In-Reihenklemmenfamilie der A-Reihe.

Applikationsprodukte für wiederkehrende Anwendungen sind maßgeschneiderte Lösungen. Dazu zählen die Signalverdrahtung sowie die Steuerstromverteilung. Ein Beispiel ist die neue Steuerstromverteilung Maxguard. Sie soll Lastüberwachung und Potentialverteilung in einer Gesamtlösung (24-V-DC-Steuerstromverteilung) kombinieren. „Das ist das erste Produkt am Markt, das diesen Brückenschlag geschafft hat“, sagt Produktmanager Klaus Schürmann von Weidmüller. Das Kombi-Proukt soll Zeit bei der Installation sparen und den Platzbedarf auf der Tragschiene um bis zu 50 % reduzieren. Bedien-, Prüf- und Anschlusselemente sollen eine sichere Inbetriebnahme und Wartung sicherstellen. So unterstützt auch dieses neue Applikationsprodukt alle Phasen des Schaltschrankbaus: planen, installieren, betreiben. (sh)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44151896)