Suchen

Antriebstechnik

R+W baut neue Zentrale

| Redakteur: Katharina Juschkat

Um auf künftigen Wachstum vorbereitet zu sein, plant R+W eine neue Zentrale für 8 Millionen Euro. Der Umzug soll schon im nächsten Jahr erfolgen.

Firmen zum Thema

So soll die neue R+W-Zentrale im Gewerbegebiet Weidenhecken in Wörth am Main aussehen.
So soll die neue R+W-Zentrale im Gewerbegebiet Weidenhecken in Wörth am Main aussehen.
(Bild: R+W)

Kupplungshersteller R+W baut seine neue Zentrale neben dem aktuell schon bestehenden Standort in Wörth am Main. Die Zentrale soll über 2.500 m² Produktions- und 1000 m² Bürofläche bestehen. Das Gebäude ist laut R+W so geplant, dass kurzfristig die Kapazitäten erheblich erhöht werden können, da das Unternehmen mit gutem Wachstum rechnet.

8 Millionen Euro für mehr Wachstum

Der Baubeginn ist im Januar 2019. Auch der vollständige Umzug in die neue Zentrale soll noch im nächsten Jahr abgeschlossen werden. Insgesamt investiert R+W über 8 Millionen Euro für den Neubau. Die Wahl des Standortes erfolgte in Abstimmung mit der Muttergesellschaft Poppe + Potthoff GmbH.

BUCHTIPPDas Buch „Praxishandbuch Antriebsauslegung“ hilft bei der Auswahl der wesentlichen Bestandteile elektrischer Antriebssysteme: Motor, Getriebe, Stellgerät, Netzversorgung sowie deren Zusatzkomponenten. Auch auf die Berechnung wird intensiv eingegangen.

Grund für den Neubau ist, dass bestehende Stammsitz von R+W zu klein geworden, trotz bereits zusätzlich angemieteter Produktions- und Büroflächen. Holger Vogt, Leiter Operations, sagt: „Wir werden attraktivere Arbeitsplätze und Einrichtungen für die R+W Mitarbeiter bieten – durch die Nähe zum bestehenden Standort gelingt dies ohne längere Anfahrtswege.“ Der Mittelständler berücksichtigt bei den neuen Arbeitsplätzen verstärkt ergonomische Aspekte und optimiert den Arbeitsschutz.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45590851)