Suchen

Positioniersysteme

Positioniersysteme für die automatisierte Formatverstellung

| Redakteur: Jan Vollmuth

Halstrup-Walcher unterstützt Maschinenbauer mit dem Positioniersystem-Baukasten der 3er-Produktfamilie, der alle relevanten Möglichkeiten bei der automatisierten Formatverstellung bietet.

Firmen zum Thema

Das neue starke Positioniersystem PSE 3325-14 mit 25 Nm – 5 Mal stärker als sein kleiner Bruder.
Das neue starke Positioniersystem PSE 3325-14 mit 25 Nm – 5 Mal stärker als sein kleiner Bruder.
(Bild: Halstrup-Walcher)

Präzise Formatverstellung ist ein wichtiges Thema bei Maschinenbauern in Deutschland. Nicht erst seit „Industrie 4.0“ fragen sich Maschinenentwickler, wie man die Verstellung möglichst reibungslos und dennoch mit großer Flexibilität gestalten kann. Bei dieser Problematik bringt die automatische Formatverstellung große Vorteile: Im Vergleich zur Umrüstung von Hand wird eine immense Zeitersparnis erzielt und der Ausschuss durch Einstellfehler auf ein Minimum reduziert. Die Formatverstellung ist exakt reproduzierbar, per Knopfdruck steuerbar und wird zudem über verschiedene Parameter überwacht. Nicht zuletzt dank des absoluten Messsystems (unabhängig vom Getriebespiel, ohne Pufferbatterie) positioniert das Gerät äußerst präzise.

Buskommunikation und IP-Schutzklasse anpassbar

Halstrup-Walcher unterstützt Maschinenbauer mit dem Positioniersystem-Baukasten der 3er-Produktfamilie, der alle relevanten Möglichkeiten bei der automatisierten Formatverstellung bietet: Sowohl die Buskommunikation als auch die IP-Schutzklasse kann der Maschinenbauer individuell den jeweiligen Kundenwünschen anpassen. Halstrup-Walcher bietet hierfür Schnittstellen für 10 verschiedene Busse – an Bord ohne zusätzlichen Busverteiler. Die Geräte sind außerdem für 3 verschiedene IP-Schutzklassen (IP54: PSE, IP65: PSS und IP68: PSW) ausgelegt. Der Änderungs- und Anpassungsaufwand vorhandener Maschinenkonzepte zur Individualisierung von Maschinen wird damit spürbar minimiert.

Der Leistungsbereich der Positioniersysteme wird durch die neuen größeren Drehmomente noch erweitert. Ab 2016 können die neuen stärkeren Positioniersysteme der 3er-Familie mit 10, 18 bzw. 25 Nm nun auch mehr Masse bewegen als bisher. Das bedeutet, dass die Systeme noch flexibler eingesetzt werden können, ohne nennenswerte Änderungen der Außenmaße. (jv)

Hannover Messe 2016: Halle 11, Stand D26

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43919401)