Suchen

Messkopf Piezoelektrischer Impedanzmesskopf erfasst stimulierte Schwingungen

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Bei stimulierten Schwingungsuntersuchungen ist es wünschenswert, zur Bestimmung der mechanischen Impedanz die eingeleitete Kraft an den Anregungspunkten und die dort auftretenden Schwingungen phasengleich zu erfassen. Mit separaten Kraft- und Vibrationssensoren ist dies nur unzureichend möglich. Bessere Ergebnisse liefert der Impedanzmesskopf T288D01.

Firmen zum Thema

Der Impedanzmesskopf T288D01 ist ein kombinierter Vibrations- und Kraftsensor.
Der Impedanzmesskopf T288D01 ist ein kombinierter Vibrations- und Kraftsensor.
(Bild: Synotech)

Der Impedanzmesskopf T288D01 von Synotech ist ein kombinierter Vibrations- und Kraftsensor. Er enthält einen Beschleunigungsaufnehmer mit einer Empfindlichkeit von 100 mV/g und einem Messbereich von ± 50 g. Ein Kraftsensor erfasst die eingeleitete Kraft und hat eine Empfindlichkeit von 22 mV/N bei einem Messbereich von 222 N. Integrierte ICP-Verstärker generieren ein niederohmiges Ausgangssignal von ±5 V entsprechend dem Messbereich. In zwei TEDS-Elementen sind die Kenndaten und Kalibrierwerte beider Sensoren gespeichert. Die Messsignale werden an je einem Microdot-Stecker zur Verfügung gestellt. (mz)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42524932)