Suchen

Energieführung Neues Rinnensystem für Energieketten aus Kunststoff

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Das Rinnensystem Guidelite plus von Igus besteht jetzt aus dem neuen optimierten Werkstoff Igumid EG+. Dieser sorgt für eine hohe Chemikalienbeständigkeit, sodass sich der Einsatz der Führungsrinne in der Galvanik und der Düngemittelherstellung anbietet. Aufgrund ihres leichten Gewichts und des modularen Aufbaus soll sich die Montage deutlich vereinfachen.

Firmen zum Thema

Der neue Werkstoff der Guidelite-plus-EG-Führungsrinne soll für eine hohe Chemikalienbeständigkeit sorgen, sodass sich ihr Einsatz in der Galvanik anbietet.
Der neue Werkstoff der Guidelite-plus-EG-Führungsrinne soll für eine hohe Chemikalienbeständigkeit sorgen, sodass sich ihr Einsatz in der Galvanik anbietet.
(Bild: Igus)

Führungssysteme aus Metall bergen die bekannten Probleme: Korrosion, aufwendige Montage, hohes Gewicht und hohe Kosten. Dass es auch Alternativen gibt, zeigte Igus bereits 2015 mit der ersten E-ketten-Führung Guidelite plus, die komplett aus Kunststoff gefertigt ist. Damit wollte Igus eine leichte, montagefreundliche und günstige Führungsrinne für Energieketten auf dem Markt anbieten können. Nun gibt es eine neue Variante. „In diesem Jahr haben wir die Guidelite plus mit einem neuen extrem chemikalienbeständigen Werkstoff für die Führungsrinne und die dazu passenden E-ketten weiter verbessert“, erklärt Michael Blaß, Prokurist Energiekettensysteme bei Igus. „Sie besitzt einen neuen Verschluss-Mechanismus und flexible Dehnungsfugen, die sich verschiedenen Umgebungs- und Temperaturbedingungen anpassen.“ Mit dem optimierten Führungssystem aus dem Tribo-Werkstoff Igumid EG+ steht jetzt dem Hersteller zufolge eine noch leichtere und sichere Alternative zu Führungsrinnen aus Edelstahl und Aluminium bereit.

Der optimierte Werkstoff:

Die wesentliche Verbesserung der Guidelite plus ist der neue Werkstoff Igumid EG+. Er ist gekennzeichnet durch eine sehr geringe Wasseraufnahme. Dies soll eine erhöhte Resistenz gegen aggressive Chemikalien ermöglichen, wie sie zum Beispiel in der Galvanisierung oder Düngemittelherstellung verwendet werden. Laut Igus also eine Alternative zu teuren Edelstählen wie V2A oder V4A, die herkömmlicherweise eingesetzt werden.

Das Igumid-EG+-Material ist mit seinen optimierten Gleiteigenschaften für die Führungsrinne und auch für die meisten E-ketten-Serien in einem Temperaturbereich von 0 °C bis 100 °C einsetzbar. Dabei ist es halogen- und silikonfrei sowie RoHS-konform und durch seine blaue Farbe leicht zu erkennen. Kombiniert mit E-ketten aus Igumid EG+ und Chainflex-Leitungen mit TPE-Außenmantel, stellt das modulare Komplettsystem dem Hersteller zufolge die optimale Lösung bei langen Verfahrwegen mit geringer Geschwindigkeit in den beschriebenen Umgebungen dar. Da sowohl die E-kette als auch die Rinne im Komplettsystem aus dem chemikalienbeständigen Material bestehen, sind sie gute Gleitpartner.

Das neues Verschluss-Prinzip:

Das Führungssystem aus Polymeren ist sehr leicht und kann schnell installiert werden. Bei einer Test-Installation durch Igus-Monteure konnte eigenen Angaben zufolge aufgrund der modularen Montagemethode eine 30 Meter lange Rinne in weniger als drei Minuten verlegt werden. Die Seitenteile werden durch Einclipsen und Einrasten per Hand und ohne Werkzeug verbunden. Der eigens für das System konstruierte Klemmmechanismus hält sie zusammen. Modular im Aufbau ist die Guidelite plus EG individuell an die jeweilige Anwendung anpassbar. (sh)

(ID:45001780)