Schmierstoff Neues Hochtemperaturfett für hochbelastete Wälzlager

Die Additivierung des vollsynthetischen Hochtemperaturfetts Klübersynth BHE 46-403 soll vor Verschleiß und Korrosion schützen und so die Lebensdauer von Wälzlagern erhöhen. Klüber Lubrication hat das Fett speziell für die Lebensdauerschmierung hochbelasteter Wälzlager entwickelt. Außerdem kann es zur Schmierung von Wälzlagerdichtungen verwendet werden.

Firmen zum Thema

(Bild: (c) Ishmeriev | Dreamstime.com)

Für die Langzeitschmierung von hoch beanspruchten Wälzlagern hat Klüber Lubrication das neue Klübersynth BHE 46-403 entwickelt. Das neuartige Schmierstoffkonzept des vollsynthetischen Hochtemperaturfetts soll zuverlässig zur Erhöhung der Bauteillebensdauer über einen weiten Gebrauchstemperaturbereich beitragen. Die sorgfältig abgestimmte Additivierung schützt dem Unternehmen zufolge vor Verschleiß und Korrosion und reduziert so den Reibungswiderstand über lange Laufzeiten. Somit soll sich unter Berücksichtigung der jeweiligen Bauteilkonstruktion die Effizienz nachhaltig steigern lassen.

„Das neue Wälzlagerfett wurde speziell für die Lebensdauerschmierung bei hohen Temperaturen von Wälzlagern mit Gleitreibungsanteil entwickelt, also insbesondere für Kegelrollenlager, Zylinderrollenlager und Pendelrollenlager“, erklärt Cornelia Recker von der Business Unit Bearing Industry bei Klüber Lubrication. „Diese finden sich beispielsweise in den Radlagern von Automobilen, den Transporteinheiten der Stahlindustrie sowie in Maschinen der Land- und Bauwirtschaft, aber auch in Förderanlagen und in Textil- oder Papiermaschinen.“

Klübersynth BHE 46-403 kann laut Hersteller auch als Dichtfett zur Schmierung von Wälzlagerdichtungen verwendet werden. Somit lässt sich die Anzahl unterschiedlicher Fette reduzieren, was die Gefahr von Verwechslungen minimiert. (sh)

(ID:44594448)