Suchen

Nadelgreifer Neuer Nadelgreifer für schwer greifbare Materialien

| Redakteur: Jan Vollmuth

Beim automatisierten Handling von porösen oder biegeschlaffen Teilen wie alle Arten von Textilien kommen herkömmliche Greifer an ihre Grenzen. Für diese schwer greifbaren Materialien präsentiert Gimatic den Nadelgreifer PT28 und ergänzt damit das Angebot in der Produktgruppe Plastics.

Firmen zum Thema

Der PT28 Nadelgreifer von Gimatic ist hitzebeständig und verfügt über eine Ausblasfunktion.
Der PT28 Nadelgreifer von Gimatic ist hitzebeständig und verfügt über eine Ausblasfunktion.
(Bild: Gimatic)

Beim automatisierten Handling von porösen oder biegeschlaffen Teilen wie alle Arten von Textilien kommen herkömmliche Greifer an ihre Grenzen. Für diese schwer greifbaren Materialien müssen Spezialgreifer eingesetzt werden. Gimatic präsentiert für solche Einsatzfälle den Nadelgreifer PT28 und ergänzt damit das Angebot in der Produktgruppe Plastics.

Die Nadelgreifer eignen sich vor allem für das Greifen von Geweben, Stoffen oder Netzen in der Kunststoffspritzguss- und Verpackungsindustrie. Das können beispielsweise Einlagen aus Gewebe sein, die auch aufgeheizt sein können. Organosheet-Materialien und Gewebeeinlagen für Airbags oder auch Pads in der Verpackungsindustrie sind prädestinierte Anwendungen.

Dickes und dünnes Material im Griff

Zum Greifen der Werkstücke stechen die Nadeln in die Materialien ein. Die Nadeln werden dabei gegenläufig pneumatisch ausgefahren, wodurch die Spannkraft erzeugt wird. Der Nadelhub lässt sich ganz leicht von 1 bis 7 mm mittels eines Schraubenziehers einstellen. Damit können dünne und dickere Materialien wie auch Fliese sicher gegriffen werden, so Gimatic.

Auch wenn der PT28 insbesondere für den Einsatz in der Kunststoffspritzgussindustrie entwickelt wurde, eignet er sich laut Hersteller zudem für den Einsatz in der Verpackungsindustrie und anderen Branchen. Er ist mit seinen 128 g besonders leicht. Dank der Abdeckung aus Teflon auf der Auflagenseite hält der Nadelgreifer Temperaturen bis 60 °C stand. Diese Abdeckung enthält kleine Bohrungen, über die ein Luftanschluss seitlich am Greifer angebracht werden kann. Darüber lassen sich die gegriffenen Bauteile gezielt ausblasen. (jv)

Motek 2017: Halle 4, Stand 4228

(ID:44887980)