Schweißen Neue Schweißverfahren für bisher nicht schweißbare Materialien

Redakteur: Juliana Pfeiffer

Aluminium, Magnesium oder faserverstärkte Kunststoffe sind die verwendeten Werkstoffe, wenn es um Multi-Material-Bauweisen im Leichtbau geht. Diese stellen hohe Herausforderungen an klassische Fügeverfahren, wie das Schweißen. Welche Schweißverfahren sich eignen, erklärt Dr.-Ing. Uwe Reisgen von der RWTH Aachen auf dem 1. Anwendertreff Verbindungstechnik im Leichtbau am 13. Mai 2014 im VCC Würzburg.

Firmen zum Thema

Dr. Uwe Reisgen vom RWTH Aachen referiert auf dem 1. Anwe ndertreff Verbindungstechnik im Leichtbau zum Thema "Materialtrends: Neue Schweißverfahren für bisher nicht schweißbare Materialien".
Dr. Uwe Reisgen vom RWTH Aachen referiert auf dem 1. Anwe ndertreff Verbindungstechnik im Leichtbau zum Thema "Materialtrends: Neue Schweißverfahren für bisher nicht schweißbare Materialien".
(Bild: RWTH Aachen)

Materialtrends: Neue Schweißverfahren für bisher nicht schweißbare Materialien — so der Vortragstitel von Dr. Ing. Uwe Reisgen vom Institut für Schweißtechnik und Fügeverfahren (ISF) an der RWTH Aaachen auf dem 1. Anwendertreff Verbindunsgtechnik im Leichtbau am 13. Mai 2014 im Vogel Convention Center in Würzburg.

Ultra-hochfesten Legierungen auf dem Vormarsch

Steigende Rohstoff- und Energiepreise führen zu zunehmenden Bestrebungen immer leichtere und ressourcenschonendere Produkte herzustellen. Ein Weg Leichtbau zu betreiben ist die Verwendung von entsprechenden Leichtbauwerkstoffen. Zu diesen Werkstoffen zählen beispielsweise Aluminium, Magnesium oder Kunststoffe, in der Regel faserverstärkt. Ebenso ist die Substitution von niedrigfesten Legierungen durch höherfeste desselben Werkstoffes denkbar. Als Beispiel seien an dieser Stelle die ultra-hochfesten Legierungen aus der automobilen Karosseriefertigung genannt, wie etwa 22MnB5.

Die Verwendung solcher Leichtbau- und Hochleistungswerkstoffe, vor allem aber die Multi-Material-Bauweise stellen mitunter enorme Herausforderungen an die etablierten Fügeverfahren, da diese nicht zum Schweißen solcher Verbindungen geeignet sind, und erfordern den Einsatz neuartiger, alternativer Verfahren. Im Vortrag werden verschiedene Schweißverfahren vorgestellt, die zum Schweißen von bisher nicht oder schwer schweißbaren Verbindungen eingesetzt werden können. (jup)

(ID:42647654)