Suchen

Wegsensor Neue magneto-induktive Wegsensoren

| Redakteur: Jan Vollmuth

Die neuen Modelle aus der Reihe der magneto-induktiven Wegsensoren von Micro-Epsilon sollen sich durch ihre robuste Bauform kombiniert mit modernster Sensortechnologie auszeichnen. Der Aufbau des Messsystems sei zudem zuverlässig und langlebig.

Firma zum Thema

(Bild: micro-epsilon )

Die magneto-induktiven Wegsensoren der Baureihe Main Sensor verfügen laut Micro-Epsilon über einen wesentlich größeren Messbereich als herkömmliche Magnetfeld-Sensoren. Verglichen mit induktiven Sensoren soll das magneto-induktive Messsystem eine höhere Empfindlichkeit und ein lineares Ausgangssignal bieten.

Robustes Edelstahlgehäuse

Die neuen Sensoren der Serie MDS-40-D18-SA sind in ein robustes Edelstahlgehäuse integriert und wurden speziell für Anwendungen im Hydraulikzylinder mittels Klemmbefestigung konzipiert. Mit ihrer modernen Technologie eignen sie sich laut Hersteller für Serien- oder Industrie-Anwendungen bei optimiertem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Neu sind auch die magneto-induktiven Sensoren der Serie MDS-35-M12-SA-HT, die in ein robustes Edelstahlgehäuse integriert sind und für erhöhte Umgebungstemperaturen bis 250 °C entwickelt wurden. Diese Sensoren sind sowohl mit integriertem Kabel als auch mit Stecker verfügbar.

Das magneto-induktive Messverfahren ist zudem wartungs- und verschleißfrei. Neben der Weg- und Abstandsmessung werden die Sensoren in Sonderanwendungen zur Drehzahlmessung, z.B. von Achsen oder großen Zahnrädern eingesetzt. (jv)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44771317)