Suchen

Wegsensor Neue magneto-induktive Wegsensoren

| Redakteur: Jan Vollmuth

Die neuen Modelle aus der Reihe der magneto-induktiven Wegsensoren von Micro-Epsilon sollen sich durch ihre robuste Bauform kombiniert mit modernster Sensortechnologie auszeichnen. Der Aufbau des Messsystems sei zudem zuverlässig und langlebig.

Firma zum Thema

(Bild: micro-epsilon)

Die magneto-induktiven Wegsensoren der Baureihe Main Sensor verfügen laut Micro-Epsilon über einen wesentlich größeren Messbereich als herkömmliche Magnetfeld-Sensoren. Verglichen mit induktiven Sensoren soll das magneto-induktive Messsystem eine höhere Empfindlichkeit und ein lineares Ausgangssignal bieten.

Robustes Edelstahlgehäuse

Die neuen Sensoren der Serie MDS-40-D18-SA sind in ein robustes Edelstahlgehäuse integriert und wurden speziell für Anwendungen im Hydraulikzylinder mittels Klemmbefestigung konzipiert. Mit ihrer modernen Technologie eignen sie sich laut Hersteller für Serien- oder Industrie-Anwendungen bei optimiertem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Neu sind auch die magneto-induktiven Sensoren der Serie MDS-35-M12-SA-HT, die in ein robustes Edelstahlgehäuse integriert sind und für erhöhte Umgebungstemperaturen bis 250 °C entwickelt wurden. Diese Sensoren sind sowohl mit integriertem Kabel als auch mit Stecker verfügbar.

Das magneto-induktive Messverfahren ist zudem wartungs- und verschleißfrei. Neben der Weg- und Abstandsmessung werden die Sensoren in Sonderanwendungen zur Drehzahlmessung, z.B. von Achsen oder großen Zahnrädern eingesetzt. (jv)

(ID:44771317)