Werkzeugtechnik 4.0

Neue Leistungsträger für das trochoidale Fräsen

Redakteur: Jan Vollmuth

Mit dem Carb Loop erweitert LMT Tools sein Werkzeugportfolio um Vollhartmetallfräser, die speziell für das trochoidale Fräsen entwickelt wurden.

Firmen zum Thema

Ideal für tiefe Kavitäten: Der neue Trochoidalfräser CARBLoop von LMT Tools garantiert höchste Zerspanleistungen.
Ideal für tiefe Kavitäten: Der neue Trochoidalfräser CARBLoop von LMT Tools garantiert höchste Zerspanleistungen.
(Bild: LMT Tools)

Das Trochoidalfräsen ist ein äußerst dynamisches Bearbeitungsverfahren, das aufgrund seiner Vorteile auf dem Vormarsch ist. Dank hoher Geschwindigkeiten lassen sich die Bearbeitungszeiten im Vergleich zur konventionellen Frässtrategie um bis zu 70 % senken und die Produktivität deutlich erhöhen. Zeitgleich steigt die Werkzeugstandzeit um mehr als das Dreifache, da dank des kleineren Umschlingungswinkels weniger Zerspanwärme erzeugt wird und so die Werkzeugschneide niedrigeren Belastungen ausgesetzt ist. Auch die geringeren Zerspankräfte aufgrund kleinerer und gleichbleibender Spanquerschnitte wirken sich positiv auf den Verschleiß aus.

Neu entwickelte Spanteiler

Mit dem Carb Loop liefert LMT Tools einen neuen Trochoidalfräser, der speziell für diese Fräsbearbeitung konzipiert und auf die prozessspezifischen Anforderungen abgestimmt wurde.

Ein Charakteristikum sind die komplett neu entwickelten, versetzt zueinander angeordneten Spanteiler. Die Spanteiler reduzieren das Spanvolumen um die Hälfte und gewährleisten einen reibungslosen Abtransport der Späne auch bei hohen Schnittwerten. Je nach Durchmesser verfügen die Werkzeuge über bis zu 14 Spanteiler. Diese hohe Anzahl sorgt nicht nur für eine optimale Späneabfuhr, sondern auch für eine deutliche Vibrationsminderung, was sich positiv auf die Werkzeugstandzeit auswirkt.

Eine spezielle Schneidengeometrie mit definierter Kantenpräparation und neuester Beschichtung ermöglicht hohe Schnittgeschwindigkeiten und garantiert höchste Zerspanleistungen sowie Zahnvorschübe. Von Vorteil ist zudem die 2 mm längere Schneide. Dadurch kann der Carb Loop mehrfach nachgeschliffen werden, ohne Einbußen bei der maximalen Einsatztiefe zu erleiden.

Mehr Effizienz für die Bearbeitung von tiefen Kavitäten

Der Carb Loop ist in zwei Varianten verfügbar: als Carb Loop Steel für den Anwendungsbereich ISO-P und ISO-K sowie als Carb Loop Inox für die Zerspanung von ISO-S- und ISO-M-Materialien. Schneidengeometrie, Beschichtung und Schneidkantenbehandlung wurden speziell für die zu bearbeitenden Werkstoffe entwickelt und sind optimal aufeinander abgestimmt. So lassen sich beste Fräsergebnisse erzielen. Insbesondere Bauteile mit tiefen Kavitäten profitieren vom Umstieg auf das trochoidale Fräsen, denn das hohe Zeitspanvolumen bedeutet eine enorme Zeitersparnis. Aber auch dünnwandige oder labile Bauteile lassen sich dank der geringen Schnittkräfte ausgezeichnet bearbeiten.

(ID:47371213)