Suchen

Gehäuse Mit Software-Tool schneller zum Edelstahl-Gehäuse

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Schneller zum kundenspezifischen Wunschgehäuse - das funktioniert für Anwender ab 2021 mit dem neuen Produkt-Konfigurator von Rose Systemtechnik. Derzeit nutzt das Unternehmen den Konfigurator schon intern - und auch das hat Vorteile für den Kunden.

Firma zum Thema

Rose-Konstrukteur Joscha Plass pflegt eine neue Gehäuse-Variante in den Konfigurator ein.
Rose-Konstrukteur Joscha Plass pflegt eine neue Gehäuse-Variante in den Konfigurator ein.
(Bild: Rose Systemtechnik/Coffee)

Rose Systemtechnik will mit zwei Gehäuse-Konfiguratoren den Bestellprozess für Anwender vereinfachen und gleichzeitig intern personelle Ressourcen einsparen, die dann für eine Ausweitung der Anwendungsberatung eingesetzt werden sollen.

Die Konfiguratoren erstellt die Konstruktionsabteilung von Rose selbst. Als Grundlage dient die Software Driveworks. Für das Programm gibt es einen weltweiten Support und Rose-Kollegen aus Indien haben bereits mit dessen Einsatz positive Erfahrungen gemacht.

Bildergalerie

Mit Konfigurator Arbeitsaufwand reduzieren

Anfang 2018 entstand schließlich ein erster Produkt-Konfigurator für interne Tests auf Basis des Steuergehäusesystems Commander SL 4000. Für den Commander entschieden sich die Konstrukteure, „weil wir dachten, es wäre eines unserer einfachsten Produkte. In Wahrheit war die Programmierung ziemlich kompliziert, weil der SL 4000 aus vielen Bauteilen besteht und wir noch in der Lernphase waren“, erinnert sich Konstruktionsleiter Axel Brandhorst.

Durch den Einsatz des internen SL 4000-Konfigurators konnte der Aufwand für die Erstellung und Prüfung technischer Zeichnungen deutlich reduziert werden. Wo früher 15 bis 20 Minuten Arbeit erforderlich waren, ist das Grundmodell des SL4000 jetzt in rund zehn Minuten fertig berechnet. „Im Anschluss muss der Konstrukteur Bearbeitungen an den automatisch generierten Modellen vornehmen und die Zeichnungen aktualisieren. Die Konstruktionszeit hat sich im Vergleich zu vorher dennoch stark reduziert“, berichtet Brandhorst. Davon profitiert auch der Kunde, der bei einer Anfrage deutlich schneller „seine“ Daten zugeschickt bekommt.

Nach dem erfolgreichen Testlauf entschloss man sich, auch für das neue Rose Modular System (RMS) einen Konfigurator zu programmieren. Das RMS bietet Anwendern einen großen Teile-Baukasten, aus dem sie die Komponenten für ihr Edelstahlgehäuse selbst auswählen können. Grundlage des RMS ist eine einheitliche Basiskonstruktion, die von standardisierten Einzelkomponenten ergänzt wird. Es gibt 25 Gehäusegrößen mit unterschiedliche Einbautiefen, die insgesamt über 40.000 verschiedene Gehäusevarianten ermöglichen.

Konfigurator von Kunden direkt nutzbar

Der Konfigurator für das Rose Modular System wird – anders als der SL 4000 Konfigurator – auch von den Kunden direkt genutzt werden können. Sie haben dann die Möglichkeit, sich ihr individuelles Edelstahl-Gehäuse aus dem Baukastensystem am PC oder Tablet zusammenzustellen. Zurzeit befindet sich der RMS-Konfigurator noch in der Testphase. Mit einer Live-Schaltung des RMS-Konfigurators auf der Rose-Website rechnet Axel Brandhorst Mitte 2021. Von da an werden die technischen Zeichnungen für die Edelstahl-Gehäuse automatisch erstellt und direkt in die Fertigung weitergeleitet.

(ID:46291956)