MIG-Schweißen MIG-Schweißen von Steignähten

Redakteur: Juliana Pfeiffer

Mit der Cito-MIG 200MP HPF hat Oerlikon Schweißtechnik eine neue Generation kompakter Schweißmaschinen in sein Portfolio aufgenommen.

Firma zum Thema

Sichere und einfache Bedienerführung, vorbildliche Schweißergebnisse, multiprozess- sowie praxisorientierte Ausstattung und Optionen zeichnen die neue Schweißmaschinengeneration Cito-MIG 200MP HPF aus (Abbildung mit Option der 300mm Spule).
Sichere und einfache Bedienerführung, vorbildliche Schweißergebnisse, multiprozess- sowie praxisorientierte Ausstattung und Optionen zeichnen die neue Schweißmaschinengeneration Cito-MIG 200MP HPF aus (Abbildung mit Option der 300mm Spule).
(Bild: Oerlikon Schweißtechnik)

Sie verkörpert auf einem hohen Qualitätsniveau eine in ihrer Klasse erstaunlich vielseitige Maschine. Das führt zu außerordentlich beeindruckenden Ergebnissen zum Beispiel beim MAG- oder MIG-Schweißen von Steignähten. Alternativ kann der Anwender Elektroden bis zu 4 mm Durchmesser oder das WIG-Verfahren mit TIG-Lift+ nutzen. Höchste Mobilität beim Schweißen gewährleisten der Anschluss an das 230 V-Netz, die Generatortauglichkeit und das Gewicht von lediglich 15,6 kg.

40 eigene Programme speichern

Grafiken, Symbole und Daten des 3,2‘‘-großen Displays im Bedienfeld führen den Schweißer sicher und bequem durch die drei Verfahren und ihre Anwendungsmöglichkeiten. Er hat dabei die Wahl zwischen zehn Synergieprogrammen (fünf für Baustähle, zwei für CrNi-Stahl, zwei für MIG-Löten, einmal Aluminium) und dem manuellen Prozessmodus. 40 eigene Programme kann er definieren und speichern. Mehr noch als dieser Komfort in der 230 V-Klasse werden den Anwender die Schweißergebnisse beeindrucken. Sowohl beim Schweißen von Baustählen, CrNi-Stählen, verzinkten Blechen und Aluminium überzeugen eine durchgehend gute Flankenanbindung, optisch ausgezeichnete Nahtoberflächen – auch bei Nähten in Zwangslage – und gleichmäßige Wurzellagen bei Stumpfnähten. Das Überbrücken von z.B. 2 mm breiten Spalten bei 3 mm dünnen Blechen erreicht der Schweißer ebenso sicher wie spritzerfreie MAG-Nähte. Selbst beim Fügen verzinkter Bleche entstehen kaum Spritzer. Speziell zum Schweißen verzinkter Bleche mit Fülldraht bietet die Cito-MIG 200MP HPF die Umpolfunktion. Dank des breiten Spektrums von 0,6 bis 10 mm Materialdicke löst der Schweißer sowohl bei industriellen wie gewerblichen Schweißarbeiten in der Werkstatt und auf Baustellen perfekt vielfältige Fügeaufgaben. Dabei stehen in allen Verfahren maximal 200 A Strom zur Verfügung.

Bildergalerie

Der Leistungsfaktor cosφ liegt bei einem Wert von 0,99 und der Wirkungsgrad bei 85%. Einen Beitrag dazu steuert die HPF (High Power Factor)-Technologie bei. Sie verringert die Stromaufnahme bei identischer Schweißleistung. Ohne Leitungsverlust kann das Netzkabel bis zu 70 m lang sein.

Freiheiten in der Brennerwahl

Das hohe Niveau der technischen und Ausstattungsmerkmale zeigen beispielhaft die MAG- und MIG-Prozesse. Über die Setupfunktion kann der Schweißer den Slope-Up, Slope-Down, Burn Back, 2/4 Takt oder das Heften, die Gasvor- und -nachströmzeit einstellen. Der serienmäßige Euro-Anschluss verleiht dem Anwender größte Freiheiten in der Brennerwahl. Zusätzlich zur serienmäßigen 200 mm-Spule kann er eine außengelagerte 300 mm-Spule wählen. Dafür sind alle Anschlüsse vorbereitet. Und die Drahtförderung funktioniert bei gleichzeitig eingebauter 200 mm-Spule. Insgesamt stellt die Cito-MIG 200MP HPF dem Anwender eine vorbildliche Technik zu einem erstaunlich günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis zur Verfügung. (jup)

(ID:43690670)