Suchen

Filtration

Mann + Hummel plant weltweiten Stellenabbau

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Der globale Filtrationsexperte Mann + Hummel plant einen weltweiten Abbau von circa 1200 Stellen. Auf die deutschen Standorte werden hiervon bis zu 300 Stellen entfallen. Das hat das Unternehmen mitgeteilt.

Firmen zum Thema

Mehr als 20.000 Mitarbeiter stellen bei Mann + Hummel an über 80 Standorten neben Luftfilter-, Flüssigkeitsfilter- und Saugsystemen auch technische Kunststoffteile, Filtermedien sowie Innenraum-, Industrie- und Membranfilter her.
Mehr als 20.000 Mitarbeiter stellen bei Mann + Hummel an über 80 Standorten neben Luftfilter-, Flüssigkeitsfilter- und Saugsystemen auch technische Kunststoffteile, Filtermedien sowie Innenraum-, Industrie- und Membranfilter her.
(Bild: Mann + Hummel)

Vom Stellenabbau ist die direkte Produktion nicht betroffen. Die Gespräche zwischen den Betriebsparteien haben Mitte April begonnen. Ein zeitnaher Abschluss wird angestrebt, um der Belegschaft Klarheit zu verschaffen und die Wettbewerbsfähigkeit weiter zu stärken.

Unternehmen wettbewerbsfähig positionieren

„Wir werden weiterhin nachhaltig in unsere Geschäftssegmente Transportation und Life Science & Environment investieren und sehen die geplanten Personaleinsparungen als Teil einer globalen Initiative, um das Unternehmen kurz- und langfristig wettbewerbsfähig zu positionieren.“, erläutert Werner Lieberherr, Vorsitzender der Geschäftsführung. Im Februar hatte das Unternehmen ein weltweites Kostenrestrukturierungsprogramm angekündigt. (jup)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45868175)