Design Lösungen für die Ansprüche an den Autositz von morgen

Redakteur: Juliana Pfeiffer

Johnson Controls präsentiert unter dem Motto „Thinking ahead“ auf der IAA in Frankfurt den Seating Demonstrator SD15, der zukünftige Trends für Autositze aufzeigt. Der SD15 legt in einem realistischen Fahrzeuginnenraum den Schwerpunkt auf die Sitze und greift dabei die drei automobilen Megatrends auf: autonomes Fahren, Leichtbau und steigende Kundenanforderungen in Bezug auf Individualisierung und Design für die urbane Mobilität der Zukunft.

Firmen zum Thema

Der Seating Demonstrator SD15 legt in einem realistischen Fahrzeuginnenraum den Schwerpunkt auf die Sitze sowohl der ersten als auch der zweiten Reihe und greift dabei die drei automobilen Megatrends im Hinblick auf Sitzentwicklung auf: autonomes Fahren, Leichtbau und steigende Kundenanforderungen in Bezug auf Individualisierung und Design für die urbane Mobilität der Zukunft.
Der Seating Demonstrator SD15 legt in einem realistischen Fahrzeuginnenraum den Schwerpunkt auf die Sitze sowohl der ersten als auch der zweiten Reihe und greift dabei die drei automobilen Megatrends im Hinblick auf Sitzentwicklung auf: autonomes Fahren, Leichtbau und steigende Kundenanforderungen in Bezug auf Individualisierung und Design für die urbane Mobilität der Zukunft.
(Bild: Johnson Control)

„Der SD15 Demonstrator basiert auf Johnson Controls umfangreichen Studien und Untersuchungen zu Anforderungen, die Automobilkunden im Jahr 2020 und darüber hinaus an Autositze stellen“, erklärt Beda Bolzenius, President bei Johnson Controls Automotive Experience. „Während sich der Fahrersitz durch besondere Komfort-Funktionen auszeichnet, bietet die Beifahrerseite zudem spezielle Funktionen für maximale Stauraumkapazität und Innenraumflexibilität.“

Lösungen greifen autonomes Fahren auf

Darüber hinaus zeigen die im Tintenstrahlverfahren bedruckten Sitzbezüge des SD15, was Johnson Controls in Sachen Individualisierung leisten kann. Die gewichts- und platzsparenden Multimaterialsitze sind mit besonders ergonomischen Schaumteilen gepolstert und wegweisend für die Gewichtseinsparung bei Automobilsitzen. Alle im SD15 präsentierten Lösungen greifen den Megatrend autonomens Fahren in Bezug auf den Multifunktions-Fahrzeugsitz der Zukunft auf.

Bildergalerie

Der SD15 Demonstrator bietet in der vorderen Sitzreihe einen auf ‚curved tracks‘, also geschwungenen Schienen, montierten elektrisch verstellbaren Fahrersitz, der die separaten und komplexen Mechanismen konventioneller Sitzeinstellungen überflüssig macht. Der Sitz ist mit einer direkt an der Sitzstruktur befestigten Bedienkonsole ausgestattet, die sich nutzerfreundlich mit dem Insassen bewegt und nicht fest zwischen den Sitzen angeordnet ist. Zusätzlich bietet die Konsole Optionen zum drahtlosen Laden mobiler Geräte.

Ergonomisch schlanke Kopfstützen

Ein weiteres Highlight des SD15 ist die neue Kopfstütze von Johnson Controls. Diese neueste Generation ergonomisch schlanker Kopfstützen lässt sich außerdem mit einem Kippmechanismus kombinieren. Das schlanke Design eignet sich ideal für Sitzanwendungen bei begrenztem Platzangebot.

Der Beifahrersitz des SD15 ist auf besonders langen ‚Gemini‘-Schienen befestigt, sodass der Sitz sowohl direkt vor das Armaturenbrett gefahren und dort verstaut oder auch weit nach hinten gefahren werden kann, um das Beladen des Fahrzeugs von der Seite zu vereinfachen.

In der zweiten Reihe kommt ebenfalls das Gemini-Schienensystem zum Einsatz. Durch die einzigartige Kinematik der Rücksitzbank besteht die Möglichkeit, das Fahrzeug mit einer einfachen Bewegung aus einem Viersitzer in einen Fünfsitzer zu verwandeln. Die Struktur erlaubt es, die Sitzbank nach vorne zu bewegen und so in eine zentrale Sitzposition mit drei Sitzplätzen zu bringen. Wird sie nach hinten verschoben, klappt der mittlere Sitz zusammen und die dadurch schmalere Sitzreihe findet zwischen den Radkästen Platz. Diese einzigartige Funktion maximiert einerseits die Beinfreiheit und erleichtert andererseits das Beladen des Fahrzeugs.

Bezüge im Tintenstrahldruckverfahren hergestellt

Bei den Bezügen der Vorder- und Rücksitze kam die neu entwickelte Drucktechnologie auf Tintenstrahlbasis für Gewebe zum Einsatz, die in Bezug auf Farben und Muster eine große Bandbreite an Individualisierungsmöglichkeiten bietet und Automobilhersteller bei der Differenzierung ihrer Marken unterstützt. Darüber hinaus wurden die Sitze in beiden Reihen mit der „SuperGroove“ Verkleidungstechnologie von Johnson Controls aufgewertet. SuperGroove verleiht den Sitzen ein schlankes Erscheinungsbild und verbessert ihre gesamte Qualitätsanmutung.

Das Design des SD15 bietet des Weiteren die Möglichkeit, unter dem Sitz eine 48-Volt-Batterie zu platzieren. Somit kann Johnson Controls die neueste Batterietechnologie seiner Produktgruppe Power Solutions präsentieren. Das SD15 Konzept wurde im Rahmen einer globalen Kooperation der Design- und Entwicklungsteams von Johnson Controls erarbeitet.

Die 66. Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) Pkw findet vom 15. bis 27. September 2015 in Frankfurt statt. (jup)

(ID:43568951)