Lineartechnik Laufrollenführungen tragen Verantwortung

Autor / Redakteur: Jörg Lillpopp* / Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Sei es die Herstellung von Laminat-Fußböden, die präzise Verpackung von Medikamenten oder die sichere Öffnung von Zugtüren: Die Produktfamilie der robusten Laufrollenführungen mit dem Namen Compact Rail von Rollon sind echte Allrounder. Neben der innovativen Selbstausrichtung sorgen vor allem die hohe Zuverlässigkeit und die große Auswahl an Bauformen für die hohe Flexibilität in vielen Anwendungen.

Anbieter zum Thema

Sorgen für die präzise Bewegung: Die Laufrollenführung von Rollon.
Sorgen für die präzise Bewegung: Die Laufrollenführung von Rollon.
(Bild: Rollon)

Die Produktfamilie Compact Rail gehört seit langem zu den Kernprodukten bei Rollon. Sie wird kontinuierlich um neue Baugrößen und andere Variationen erweitert. Die Laufrollenführungen haben Führungsschienen aus kaltgezogenem Wälzlagerstahl. Sie bestehen aus Rollenläufern mit Radiallagern, die auf den innenliegenden, induktiv gehärteten und geschliffenen Laufbahnen eines C-Profils laufen. Fünf Baugrößen bei den Führungsschienen und verschiedene Rollenläufer sorgen für viele Kombinationsmöglichkeiten. Zusätzlich ermöglichen die drei verschiedenen Produktreihen Festlagerschiene, Loslagerschiene und Kompensationsschiene Kombinationen für Anwendungsfälle, in denen Parallelitätsfehler in einer oder zwei Ebenen ausgeglichen werden müssen. Außer der standardmäßig verzinkten Oberfläche sind auch vernickelte Vergütungen erhältlich.

Boden gut gemacht mit Compact Rail

Ein Beispiel für die vielseitige Anwendbarkeit findet sich im badischen Zaisenhausen. Dort baut die Dieffenbacher Maschinenfabrik GmbH Anlagen für die Produktion von Fußbodenbelägen aus Laminat, einer Sandwichkonstruktion aus mehreren Schichten. In den Maschinen wird das Sandwich aus Unterzugfolie, Platte und Deckschichten in die Presse getragen, abgelegt, unter hohem Druck und mit Hitzeeinwirkung verpresst und dann entnommen, gestapelt und verpackt. Die Kunden der Beschichtungsanlagen aus Zaisenhausen sind auf der ganzen Welt ansässig.

Umso wichtiger ist bei der Konstruktion die Wartungsfreundlichkeit und Langlebigkeit der eingesetzten Komponenten. Alle Anlagen sind auf eine Mindestlaufzeit von zehn Jahren ausgelegt und laufen nicht selten im Mehrschichtbetrieb. Die dreidimensionalen Beschichtungen müssen mit höchster Präzision gefertigt werden. Die Zuverlässigkeit war entsprechend eines der Kriterien bei der Entscheidung für eine Compact Rail-Laufrollenführung in der Zuführung der einzelnen Folien. Eine Leiste mit zwölf pneumatischen Saugnäpfen hebt die Folie vom Stapel. Anschließend wird sie mit einem leichten Luftzug vereinzelt, bevor sich eine Ziehleiste über die Platte bewegt. Für diese Bewegung ist die Parallelität ausgesprochen wichtig, da jede Unregelmäßigkeit den Fluss hemmt und die Folie schlimmstenfalls beschädigt.

Störungsfreie Horizontalfahrt

Compact-Rail-Führungen als Kombination aus Festlager und Loslager stellen die reibungslose Bewegung sicher. Sie gleichen auch etwaige Parallelitätstoleranzen in der Trägerkonstruktion als Folge von Temperaturschwankungen aus. Dazu werden ein T-Profil als Festlager und ein U-Profil als Loslager verwendet. Auf beiden Seiten sind Läufer des N-Typs mit Aluminium-Druckguss-Korpus eingesetzt, an denen die Ziehleiste befestigt ist. Aufgabe der Rollon-Führung ist also die störungsfreie Horizontalfahrt.

Dabei spielt die hohe Positionier- und Wiederholgenauigkeit eine entscheidende Rolle. Sie wird unter anderem dadurch sichergestellt, dass sich die Laufrollen spielfrei einstellen lassen. In einem Läufer werden drei, vier oder fünf Laufrollen in unterschiedlichen Kombinationen angeordnet. Jede einzelne Rolle lässt sich ganz einfach einstellen. Auch die geschliffenen und gehärteten Laufbahnen der Schienen aus Wälzlagerstahl erlauben die feine Bewegungsabstimmung. Zusätzlich bieten die Innenliegenden Laufbahnen einen Schutz vor Verschmutzung. Für die Lösung mit Compact Rail sprechen neben der Funktion als Festlager-Loslager-Kombination auch die Robustheit und die kompakte Bauform dieser Führung. Hinzu kommen lange Wartungsintervalle und eine Verfahrgeschwindigkeit von bis zu neun Metern pro Sekunde.

(ID:42543867)