Linearantrieb Kleine Linearaktuatoren Nema 8 mit Verdrehsicherung

Für bauraumintensive Anwendungen hat Koco Motion jetzt neue kleine Captive-Linearaktuatoren mit integrierter Verdrehsicherung ins Programm aufgenommen. Aufgrund dieser integrierten Verdrehsicherung lassen sich lineare Verstellbewegungen einfach, kostengünstig und platzsparend realisieren, so dass auf zusätzliche externe Mechanik verzichtet werden kann.

Firmen zum Thema

Anwendungen für diese kleinen Linearmotoren finden sich unter anderem in der Automobilindustrie und in der Medizintechnik.
Anwendungen für diese kleinen Linearmotoren finden sich unter anderem in der Automobilindustrie und in der Medizintechnik.
(Bild: Koco Motion)

Im Flanschmaß Nema 8 (20 × 20 mm) sollen sich die kleinen Captive-Linearaktuatoren mit integrierter Verdrehsicherung von Koco Motion hervorragend zum direkten Einbau als elektrischer Verstellzylinder eignen. Die hochwertigen Trapezspindeln bieten Spindelsteigungen von 0,3 mm bis 8 mm pro Umdrehung mit Vorschubkräften bis 40 N. Ein maximaler Verstellweg ist bis 10 mm möglich, wenn dieser durch einen Endanschlag begrenzt ist. Aufgrund der integrierten Verdrehsicherung sollen sich lineare Verstellbewegungen sehr einfach, kostengünstig und platzsparend realisieren lassen. Zusätzliche externe Mechanik ist daher nicht nötig. Die Captive-Linearantriebe basieren auf Hybridschrittmotoren.

Umweltfreundliche Antriebe für Ventilverstellungen

Typische Anwendungen für Linearaktuatoren wie Ventilverstellungen wurden bisher meist hydraulisch oder pneumatisch realisiert. Die Captive-Antriebe ermöglichen den rein elektrischen und damit umweltfreundlichen Antrieb. Durch die hohe Schrittauflösung der Motoren von 200 Vollschritten pro Umdrehung können laut Hersteller mit entsprechenden Mikroschritt-Steuerungen Auflösungen des Verfahrweges im Mikrometer-Bereich erzielt werden.

Anwendungen für diese kleinen Linearmotoren finden sich unter anderem in der Automobilindustrie. In der Feinmechanik lassen sich zum Beispiel feinfühlige Verstellungen für die Optik wie feine Kamerajustierungen realisieren. Die Pipettierung ist ein anschauliches Beispiel für den Einsatz in der Medizintechnik. Künftig soll es die Motoren auch für Nema-Größen 11, 14, 17, 23 und 34 geben. (sh)

(ID:43802915)