Suchen

Sensorik

Kistler übernimmt IOS GmbH

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Die Kistler Gruppe hat die in Aachen ansässige IOS GmbH, Anbieter von MES-Soft- und Hardwaresystemen (Management Execution System) übernommen. Damit will Kistler der verarbeitenden Industrie ein modulares Produktionsüberwachungssystem anbieten, das die gesamte Wertschöpfungskette aus einer Hand abdeckt – vom Sensor bis hin zur Produktionsplanung und -steuerung.

Firmen zum Thema

Rolf Sonderegger (r.), CEO Kistler Gruppe, und Dr. Heinrich Offergeld, bisheriger Inhaber und Geschäftsführer IOS GmbH, freuen sich über die zukünftige Zusammenarbeit.
Rolf Sonderegger (r.), CEO Kistler Gruppe, und Dr. Heinrich Offergeld, bisheriger Inhaber und Geschäftsführer IOS GmbH, freuen sich über die zukünftige Zusammenarbeit.
( Bild: Kistler )

Mit Überwachungs- und Datenakquisitionsprodukten gehören Lösungen für die integrierte Qualitätssicherung in der verarbeitenden Industrie bereits jetzt zum Portfolio von Kistler. Durch die Übernahme einer eigenen MES-Softwarelösung geht Kistler nun einen Schritt weiter. „Eine eigene MES-Lösung zur durchgängigen Verknüpfung der Unternehmensführung mit der Produktionsebene ist für uns als Lösungsanbieter von strategischer Bedeutung“, so Rolf Sonderegger, CEO Kistler Gruppe. „Unsere Kunden werden in Zukunft von einer modularen Komplettlösung mit Monitoring-, Steuerungs-und Reporting-Funktionen für die gesamte Wertschöpfungskette profitieren.“ Der Fokus liegt vorerst auf Anwendungen in der Kunststoffverarbeitung. Später soll die MES-Kompetenz auf weitere Geschäftsfelder ausgedehnt werden.

Nähe zur Forschung als Erfolgsfaktor

Mit dem Kauf der IOS GmbH erwirbt Kistler über 20 Jahre Erfahrung in der Realisierung von MES-Systemen. „IOS ist ein langjähriger Partner, mit dem uns viele gemeinsame Kunden und erfolgreiche Projekte verbinden“, so Rolf Sonderegger. Doch Ziel der Akquisition ist nebst Know-how-Gewinn auch der Aufbau eines entsprechenden Kompetenzzentrums. Dieses wird den bestehenden engen Austausch mit dem renommierten wissenschaftlichen Institut an der RWTH Aachen vertiefen, dem Denkplatz für Industrie 4.0. Das IOS-Team in Aachen wird sein Wissen neu unter der Marke Kistler in einem internationalen Kontext einbringen können. Um die Kistler Produktentwicklung im Bereich Industrie 4.0 und IoT (Internet-of-Things) voranzutreiben, ist der Ausbau des Standorts bereits in Planung.

Skalierbare Komplettlösungen zur Produktionsplanung und -steuerung

Die Übernahme ist für beide Unternehmen und ihre Kunden ein klarer Gewinn. Kistler Sensoren und Systeme werden sämtliche relevanten Prozess- und Qualitätsdaten an das übergeordnete MES weitergeben. Damit profitieren Kunden von einer skalierbaren Lösung aus einer Hand, die ganz ohne aufwändige und komplexe Systemintegration auskommt. Dank der Kombination von ERP (Enterprise Resource Planning)-Daten und Kistler Sensordaten entsteht ein vollständigeres Bild der Produktionsprozesse. „Im Fokus steht die höchstmögliche Wirtschaftlichkeit und Transparenz der Fertigung, so Rolf Sonderegger. (jup)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44846449)

Pixabay; Fraba; Festo AG & Co. KG; Kistler; Lear Corporation GmbH; Adam Opel AG; Deutscher Zukunftspreis/Ansgar Pudenz; Pöppelmann / RZ-Studio; ©BillionPhotos.com - stock.adobe.com; gemeinfrei; Balluff; Foto Carle Triberg; Mesago; Hänchen; Ejot; Freudenberg/ Daniel Fortmann.com