Leitung

Intelligente Leitungen mit Smartcore-Technologie

| Redakteur: Sandra Häuslein

Das Bild zeigt eine Industrie-4.0-fähige Sensorleitung mit „Smartcore-Technologie“.
Das Bild zeigt eine Industrie-4.0-fähige Sensorleitung mit „Smartcore-Technologie“. (Bild: Leuze)

Leuze Electronic hat in einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit Murrelektronik und Nexans Sensorleitungen mit „Smartcore-Technologie“ entwickelt. Aufgrund dieser werden in einer bewegten Leitung Fehler, wie Aderbruch oder Wackelkontakte, erkannt, noch bevor diese störanfällig wird bzw. ganz ausfällt. Damit sollen kostenintensive Anlagenstillstände vermieden werden.

Mittels in IO-Modulen integrierter Messfunktion wird der in der Instandhaltung tätige Mitarbeiter mit einer prädiktiven Diagnosemeldung informiert, wenn sich die Leitung bei etwa 85 % ihrer maximalen Lebensdauer befindet. Das ist der Forschungsarbeit von Leuze Electronic, Murrelektronik und Nexans zu verdanken. Die Unternehmen haben in einem gemeinsamen Forschungsprojekt Sensorleitungen mit „Smartcore-Technologie“ entwickelt. Diese Technologie ermöglicht es, in einer bewegten Leitung Fehler, wie Aderbruch oder Wackelkontakte, zu erkennen, noch bevor diese störanfällig wird bzw. ganz ausfällt. Kostenintensive Anlagenstillstände sollen so vermieden werden.

Je nach Messverfahren können in Zukunft auch weitere Gefahrenquellen wie Übertemperatur, Überdehnung und Überdrehung, Abknicken oder Quetschung erkannt und gemeldet werden. Die gefährdete Leitung kann so mit dem nächsten regulären Wartungszyklus ausgetauscht werden, was ebenfalls Anlagenstillstände reduziert. Aber auch ein verfrühter Austausch einer Leitung durch den Instandhalter wird vermieden. Die in nahezu jeder Maschinen- und Anlageninstallation eingesetzten Sensorleitungen sollen damit noch intelligenter werden. (sh)

Feldmaster IO-Link für die intelligente Fabrik

Feldkommunikation

Feldmaster IO-Link für die intelligente Fabrik

04.04.16 - Leuze Electronic präsentiert mit dem IO-Link Master einen Feldmaster, der Prozess- und Diagnosedaten parallel über die Schnittstelle kommuniziert. lesen

Die Zahl der sicheren Ausgänge deutlich erhöhen

Safety

Die Zahl der sicheren Ausgänge deutlich erhöhen

07.04.16 - Murrelektronik zeigt auf der diesjährigen Hannover Messe einige Neuheiten zum Thema Safety: Mit einer kombinierten Lösung aus dem modularen Feldbussystem Cube67 und dem sicheren Feldbusmodul MVK Metall Safety lässt sich die Anzahl der sicheren Ausgänge direkt an der Maschine auf einfache Weise deutlich erhöhen. Das spart – weil auf Sicherheitsrelais verzichtet werden kann – Platz im Schaltschrank. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44004748 / Elektrotechnik)