Suchen

Fluidtechnik Innovative Durchflussmessung mit der FlowMaster-Produktfamilie

| Redakteur: Dorothee Quitter

Ein erfolgreicher Anlagenbetrieb in der Prozessindustrie ist abhängig von Präzision und Flexibilität der eingesetzten Durchfluss-Messtechnik. Die FlowMaster-Produktfamilie von ABB, mit den Serien ProcessMaster, HygienicMaster, AquaMaster, WaterMaster, CoriolisMaster, VA-Master und EcoMaster Hygienic erfüllt diesen Anspruch. Mit intuitiver Bedienung, komfortabler Parametrierung, schneller und sicherer Handhabung sowie umfangreichen Diagnosemöglichkeiten sichert die maximale Funktionalität der Messgeräte den optimalen Anlagenbetrieb.

Firmen zum Thema

Die Familie FlowMaster: Zu ihr gehören die Serien VA-Master, AquaMaster, ProcessMaster, HygienicMaster, WaterMaster, CoriolisMaster und EcoMaster Hygienic. Bilder: ABB
Die Familie FlowMaster: Zu ihr gehören die Serien VA-Master, AquaMaster, ProcessMaster, HygienicMaster, WaterMaster, CoriolisMaster und EcoMaster Hygienic. Bilder: ABB
( Archiv: Vogel Business Media )

Das Entwicklungs-Konzept der Produktfamilie FlowMaster beinhaltet eine serienübergreifende Verwendung der innovativen Produkteigenschaften. Dazu gehört die einheitliche Bedienphilosophie, welche darüber hinaus ebenfalls bei ABB Messgeräten zur Druck- und Temperatur-Messung Anwendung findet. Sie gewährleistet einfachste Parametrierung, welche auch durch den weniger geübten Anwender vorgenommen werden kann. Mit der Easy-Set-Up Funktion wird der Benutzer schrittweise, schnell und sicher durch die Konfiguration geführt. Der zulässige Bereich einzelner Einstellungen beispielsweise kann über das Display eingesehen werden. Bei Eingaben von Werten außerhalb des zulässigen Bereiches werden diese nicht akzeptiert und der Benutzer erhält einen entsprechenden Hinweis. Diese Funktion gewährleistet so eine höhere Sicherheit bei der Bedienung und erspart das Nachschlagen im Handbuch. Als weiterhin vorteilhaft für die Sicherheit erweist sich die mögliche Vergabe verschiedener Zugriffsberechtigungen mit Zugriffscodes.

Benutzerfreundliche Handhabung

Alle Eingaben erfolgen über das bedienerfreundliche Display und die ‚berührungslosen’, kapazitiven Tasten. Das Öffnen des Gehäuses zum Zwecke von Eingaben ist damit nicht nötig. Aufgrund dessen wird zum einen Zeit gespart und zum anderen das Verschmutzen des Gerätes von innen verhindert. Weiterer Bedienkomfort zeigt sich in der möglichen Auswahl der Displaysprache, der Einstellung der Zeilenanzahl des Displaytextes (so können bis zu drei Zeilen und bis zu vier Seiten angezeigt werden), der Nachkommastellen, der Display-Beleuchtung und des Display-Kontrastes, um je nach Helligkeit der Umgebung eine gute Sichtbarkeit der Anzeige zu gewährleisten. Hohe Erregerfrequenz und moderne Filtermethoden führen zu höchster Geräteperformance und einer Genauigkeit von bis zu 0,2% vom Messwert. Die ausgesprochene Nutzerfreundlichkeit zeigt sich darüber hinaus noch in der Drehbarkeit des Displays. In 90° Schritten kann das Display gedreht werden, sodass je nach Montage-Richtung das Ablesen der Anzeige aus jeder Richtung vereinfacht wird. Für das Drehen ist keinerlei Werkzeug nötig und die Richtung des Displays kann damit vom Anwender zu jedem nötigen Zeitpunkt direkt per Hand geändert werden.

Bildergalerie

Innovative Diagnosefunktionalität

Bei der Umsetzung der Diagnosefunktionalität haben sich die ABB Entwickler an der NAMUR Empfehlung für das Standard-Durchfluss-Messgerät, NE107, orientiert. Gemäß dieser Empfehlung findet eine Klassifizierung der Statusmeldungen statt. Durch einen diagnoseabhängigen Hilfetext, der sowohl Aussagen zur Fehlerursache als auch für eine empfohlenen Maßnahme im Display liefert, wird die Fehlerbehebung verkürzt und vereinfacht. Die praxisgerechte Diagnose überwacht die Funktionstüchtigkeit des Gerätes und des verfahrenstechnischen Prozesses. Verfügbar sind beispielsweise folgende Diagnosefunktionen.

  • Elektrodenbelag
  • Elektrodenkorrosion
  • Beschädigung der Auskleidung
  • Leitfähigkeit
  • Elektrodenkurzschluss
  • Leeres Rohr
  • Teilgefülltes Rohr

Einfache Inbetriebnahme durch das Sensor Memory

Durch die integrierte Funktion des ‚Sensor Memory’ wird eine schnelle und einfache Inbetriebnahme der FlowMaster Serien ermöglicht. Der Messumformer erkennt selbsttätig den Messwertaufnehmer. Damit entfällt die Überprüfung der Zuordnung von Messumformer und Aufnehmer. Die Aufnehmerdaten und messstellenspezifischen Parameter werden nach Einschalten der Hilfsenergie automatisch in den Messumformer geladen. Damit wird eine schnelle und sichere Inbetriebnahme bei gleichzeitig geringeren Kosten gewährleistet.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 250417)