Kabel In Friesoythe fertigt LEONI Kabel nach Maß

Redakteur: Ute Drescher

Mit Spezialkabeln und Kabelsystemen für die Investitionsgüterindustrie hat sich die LEONI Special Cables GmbH einen Namen gemacht. Zu ihren wichtigsten Zielbranchen gehören die Telekommunikation, die Medizintechnik, Automation & Drives sowie die Luft- und Raumfahrttechnik.

Anbieter zum Thema

Auf dem Markt für Kabel bläst ein rauer Wind: In seinem Jahresbericht stellt der Fachverband Kabel und isolierte Drähte des ZVEI fest, dass nur der Export die Kabelwerke auslaste, während die Binnenkonjunktur nur in sehr begrenztem Maße angezogen habe. Zu kämpfen hat die Branche vor allem mit dem anhaltenden, rasanten Anstieg der Rohstoffpreise. Die Kosten für Kupfer und Aluminium sowie auf Erdöl basierende Rohstoffe sind weiter erheblich gestiegen. Darüber hinaus beeinträchtigen auch die stark gestiegenen Energiekosten die Margen erheblich.

Weitaus besser als der Gesamtmarkt schneiden einige seiner Teilsegmente ab – unter anderem auch die, in denen LEONI zu Hause ist. So hat die Nachfrage nach Glasfaserdatenkabeln hat noch stärker zugenommen. Und Deutschland ist, laut ZVEI, nach wie vor die Bastion für geschirmte Kupferdatenkabel. Am meisten haben Spezialkabel und -leitungen von der anziehenden Konjunktur der Weltwirtschaft profitiert.

Kompetenzcenter für Bus- und Nachrichtenkabel, Kabelsysteme und konfektionierte Kabel

Seit Ende der 90er Jahre gehört LEONI Special Cables zum Nürnberger LEONI-Konzern und fungiert als Kompetenz-Center für Bus- und Nachrichtenkabel, Kabelsysteme und konfektionierte Kabel für vier verschiedene Märkte: Telekommunikation, Medizintechnik, Automatisierung sowie Luft- und Raumfahrt vfdsfgsda . Dabei profitiert das Unternehmen von einer langjährigen Erfahrung: Friesoythe war bis Ende der 90er Jahre der Fertigungsstandort der Siemens AG für Kupfer-Nachrichtenkabel, Kabelsysteme und konfektionierte Kabel.

Heute sind dort rund 500 Mitarbeiter mit Produktion und Administration auf 24 000 m² beschäftigt. In der Slowakei fertigen weitere 500 Mitarbeiter auf 10 000 m² konfektionierte Kabel und Kabelsysteme; im chinesischen Changzhou sind es noch einmal 165. Dazu kommt ein Netz von Vertriebsbüros in Frankreich, Irland, USA, Indonesien und Shanghai – und seit knapp einem Jahr auch im indischen Mumbai.

Rund 40 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet das Unternehmen mit der Telekommunikation. Speziell für den Mobilfunkmarkt besteht hier seit 2001 eine Kooperation zwischen LEONI Special Cables und Rosenberger, einem mittelständischen Unternehmen, mit Schwerpunkt auf der Hochfrequenztechnik.

Zum Programm gehören auch Kabelsysteme für Mobilfunkstationen

Das Rosenberger-Produktspektrum reichte von HF-Steckverbindern und Fiber-Optic-Komponenten bis hin zu Maschinenbauprodukten. Unter der Marke Rosenberger LEONI Site Solutions bieten die beiden Unternehmen Systemlösungen an, mit denen sich Mobilfunkbasisstationen komplett verkabeln lassen. „Diese Kooperation hat uns Türen geöffnet“, sagt Geschäftsführer Hermann Gößling. „So konnten wir unser Geschäft weiter internationalisieren“.

Als Zulieferer etabliert hat sich die LEONI Special Cables außerdem in der Medizintechnik und der Automatisierung. In beiden Branchen erzielt das Unternehmen inzwischen einen Umsatzanteil von jeweils 25 Prozent und erwartet auch weiterhin hohe Wachstumsraten.

Eine wichtige Rolle soll zunehmend auch die Luft- und Raumfahrt für das Unternehmen spielen. Hier sind die Niedersachsen seit Mitte 2005 aktiv und wollen vor allem das Systemdenken der internationalen Klientel bedienen: Das Produkt- und Dienstleistungsangebot reicht von der Bordnetzauslegung über qualifizierte Luft- und Raumfahrtkabel bis hin zur konfektionierten Systemlösung.

Engineering und Systementwicklung

Im Rahmen des Engineering und der Systementwicklung übernehmen die Niedersachsen die Entwicklung von Kabeln, Kabelsystemen und Subsystemen, die Produktzertifizierung nach nationalen und internationalen Standards, die EMV-Beratung, das Erstellen von Funktionsmodellen und Prototypen, Zeichnungen und Stücklisten sowie Lebensdauertests.

Der Systemgedanke wird an einzelnen Beispielen deutlich. So erhielten die Niedersachsen den Auftrag, ein anschlussfertiges Kabelsystem für den Einsatz in der Patientenliege eines Magnetresonanz-Tomografen zu entwickeln und zu konstruieren. Hierfür wurden sämtliche Adern für die Daten- und Stromversorgungen in einem Hybridkabel integriert. So ist eine einfache, platzsparende Installation gewährleistet.

Solche Lösungen entstehen im direkten Gespräch und enger Zusammenarbeit mit dem Kunden. Rund 8000 vorhandene Konstruktionen in der Produktdatenbank bilden dabei die Basis für Neukonstruktionen. Darüber hinaus kann das Unternehmen nahezu alle thermoplastisch extrudierbaren Kunststoffe verarbeiten. Und auch Service wird bei LEONI Special Cables großgeschrieben: Der reicht bis zur Ausarbeitung individueller und flexibler Logistikkonzepte.

LEONI Special Cables, Tel. +49(0)4491 2920

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:186563)