Handhabung

„Genauigkeit ist ein wesentlicher Grund für den Erfolg“

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Können Sie das veranschaulichen?

Mit unseren Positionier- und Teilgeräten kommen wir auf eine Präzision von bis zu einer Winkelsekunde, also den 3600sten Teil eines Grades. Anders ausgedrückt entspricht dies etwa dem Winkel, unter dem eine 1-Euro-Münze auf einer Entfernung von 4800 Metern erscheint. Um die Leistungsfähigkeit und Genauigkeit unserer Teilgeräte zu veranschaulichen verwende ich gerne auch das folgende Bild: Stellen Sie sich vor, Sie halten auf Ihrer Hand einen 27 Tonnen schweren Sattelzug, ohne die Position Ihres Armes um weniger als ein Zehntel der Dicke eines Haares zu verändern. Auch wenn nicht jeder Kunde für seine Anwendungen eine derartige Präzision benötigt, so ist das ‚Peiseler-Gen’ der Genauigkeit, das sich wie ein roter Faden durch unser bereits 1819 gegründetes Unternehmens zieht, ein wesentlicher Grund für unseren Erfolg.

Wie lässt sich dieser in Zahlen ausdrücken?

Peiseler ist kontinuierlich gewachsen und hat im letzten Jahr einen Umsatz von etwa 25 Millionen Euro erzielt. Die Tendenz ist weiter steigend, aktuell verzeichnen wir einen Auftragseingang von 27 Millionen Euro. Diese Erlöse basieren in erster Linie auf dem Verkauf von etwa 2.000 bis 2500 Teilgeräten pro Jahr. Insgesamt haben wir übrigens schon mehr als 40.000 Teilgeräte in den Markt gebracht. Neben diesem Absatz sorgen aber auch unser Service-Geschäft und unsere Lohnfertigung für die Generierung von Umsätzen. So bieten wir insbesondere den Kunden, die nicht über das entsprechende Know-how oder die erforderlichen Maschinen verfügen, die Fertigung auf unseren eigenen Maschinen an. Insgesamt ist unser geschäftlicher Erfolg sicher das Resultat unserer konsequenten Innovationsstrategie und der dadurch erreichte technologischen Vorteile. Aber auch die Umstrukturierung und Neuausrichtung, die Herr Schwarzlose und ich nach unserer Übernahme von Peiseler im Jahr 2001 in die Wege geleitet haben, sind ein maßgeblicher Grund.

Was haben Sie damals verändert?

Das damalige Familien-Unternehmen Peiseler war im Markt durchaus bekannt und erfolgreich. Nachdem wir dieses übernommen haben, war es uns im Sinne einer höheren Profitabilität aber wichtig, die Abläufe zu optimieren und die Effizienz deutlich zu steigern. So haben wir erst einmal kräftig in die Erneuerung der Produktionshallen und Anlagen investiert. Ein ganz wichtiger Fokus lag für uns darüber hinaus auf der Einführung einer komplett neuen Fertigungssteuerung. Dafür haben wir zum Beispiel die 40.000 auf Papier vorhandenen Konstruktionszeichnungen in ein neues 3D-CAD-System integrieren lassen. Auch die Klassifizierung sämtlicher Komponenten gehörte dazu. Bis heute haben wir für alle bislang verbauten Komponenten und Geräte 127.000 Ident-Nummern vergeben. Das Ergebnis ist ein CAM-Fertigungssystem, das inzwischen den kompletten Prozess von der Auftragserfassung bis zur Fertigstellung steuert und damit einen maximal effizienten Produktionsablauf ermöglicht.

(ID:44198061)