Frequenzumrichter Frequenzumrichter in IP66-Ausführung mit schlagfestem Gehäuse

Redakteur: Stefanie Michel

Zum Schutz vor korrosiven Einflüssen stattet Yaskawa die Frequenzumrichter der Reihe V1000 in Schutzart IP66 mit stabilen, korrosions- und schlagfesten Gehäusen aus hochwertigem Kunststoff aus.

Anbieter zum Thema

Die Frequenzumrichter der Reihe V1000 in Schutzart IP66 stattet Yaskawa ab sofort mit stabilen, korrosions- und schlagfesten Gehäusen aus Kunststoff aus. Damit sind die Geräte für den Leistungsbereich von 0,1 bis 18,5 kW gegen widrige Umwelteinflüsse gerüstet.

Die Frequenzumrichter werden in zwei Varianten angeboten: mit und ohne integriertes Bedienfeld. Die Ausführung mit integriertem Bedienfeld bietet große Tasten, die sich problemlos auch mit Handschuhen bedienen lassen sollen. Das große LED Display ist aus jedem Blickwinkel ablesbar, auch in dunkler und nasser Umgebung. Die Variante ohne Bedienfeld eignet sich besonders für den kostenoptimierten Einsatz, insbesondere bei Anbindung an Feldbussysteme.

Frequenzumrichter mit bewährten Funktionalitäten ausgestattet

Die V1000 IP66 Frequenzumrichter enthalten serienmäßig einen eingebauten EMV-Filter der Klasse C1. Optionen für die Anbindung an CANopen-, Profibus-, DeviceNet-, CC-Link oder Mechatrolink-Systeme sind optional erhältlich.

Natürlich bietet auch die IP66-Variante die aus den Standard V1000 Frequenzumrichtern bekannten und bewährten Funktionalitäten:

  • der Frequenzumrichter treibt dank seiner hochdynamischen Vektorregelung sowohl Asynchron- als auch Permanent-Magnet-Synchronmotoren an
  • Auto-Tuning hilft bei der Inbetriebnahme
  • Applikationsmakros helfen bei der Anpassung auf die Anwendung, um die Einrichtung zu vereinfachen
  • Umfangreiche Standardfunktionen wie PID Regler und Energiesparfunktion
  • Programmierumgebung "DriveWorksEZ" erlaubt eine einfache Implementierung von Steuerungsaufgaben in den Umrichter

Wie alle Geräte von Yaskawa Europe sind auch die Umrichter der Serie V1000 auf 10 Jahre Dauerbetrieb ausgelegt und mit einer Verschleißanzeige der wichtigsten Komponenten ausgestattet.

Betrieb der Frequenzumrichter auch in Labors oder im Freien

Dank der hohen IP-Schutzart eignen sich diese Geräte vor allem für Maschinen und Einrichtungen in rauhen Umgebungen und sind somit prädestiniert für den Betrieb von Anlagen in der Lebensmittel- und Getränkeherstellung, in der Papierindustrie oder in der Wassseraufbereitung. Da sich Kunststoffgehäuse hygienisch reinigen lassen, eignen sich die Frequenzumrichter auch für die Medizintechnik, die pharmazeutische Industrie und Laborgeräte.

Wegen der guten Korrosionsbeständigkeit und hoher Schlagfestigkeit, können die Frequenzumrichter mit Kunststoffgehäuse in extrem rauhen Umgebungen eingesetzt werden, wie beispielsweise in Maschinen und Anlagen für den Bergbau und die Rohstoffgewinnung. Ebenso stellen sie eine optimale Lösung für dezentrale Antriebe in der Fördertechnik dar, denn die Geräte im Kunststoffgehäuse in Schutzart IP66 widerstehen den hohen Beanspruchungen auch im Außeneinsatz. (mi)

(ID:26043060)