Suchen

Getriebe Fertigungstechnik Nord feiert 25-jähriges Bestehen

| Redakteur: Katharina Juschkat

Die Fertigungstechnik Nord GmbH, ein Tochterunternehmen der Nord Drivesystems Group, hat im Juni ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert.

Firmen zum Thema

Jubiläumsfeier (v.l.): Werksleiter Steffen Timm, Ulrich Howest, Bürgermeister von Gadebusch, Christian Frenzel, Staatssekretär Mecklenburg-Vorpommern, Jutta Humbert, geschäftsführende Gesellschafterin von Nord, Nico Fickinger, Nordmetall Verband der Metall- und Elektroindustrie und Kerstin Weiss, Landrätin Nordwestmecklenburg.
Jubiläumsfeier (v.l.): Werksleiter Steffen Timm, Ulrich Howest, Bürgermeister von Gadebusch, Christian Frenzel, Staatssekretär Mecklenburg-Vorpommern, Jutta Humbert, geschäftsführende Gesellschafterin von Nord, Nico Fickinger, Nordmetall Verband der Metall- und Elektroindustrie und Kerstin Weiss, Landrätin Nordwestmecklenburg.
(Bild: Christoph Meyer)

Zu der Feier mit Betriebsführung kamen im Juni mehr als 100 Gäste aus Wirtschaft und Politik nach Gadebusch in Mecklenburg-Vorpommern. Zu den Festrednern zählten Kerstin Weiss, Landrätin Nordwestmecklenburg, Dr. Christian Frenzel, Staatssekretär und Chef der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern, Steffen Timm, Werksleiter bei Fertigungstechnik Nord, und die geschäftsführenden Gesellschafter von Nord Drivesystems, Jutta Humbert und Ullrich Küchenmeister.

Die geschäftsführende Gesellschafterin Jutta Humbert sprach anlässlich des 25-jährigen Jubiläums über die Rolle des Gadebuscher Standorts in der internationalen Unternehmensgruppe.
Die geschäftsführende Gesellschafterin Jutta Humbert sprach anlässlich des 25-jährigen Jubiläums über die Rolle des Gadebuscher Standorts in der internationalen Unternehmensgruppe.
(Bild: Christoph Meyer)

In Gadebusch werden Blockgehäuse, Wellen, Zahnräder und Schnecken für alle Nord-Getriebebaureihen gefertigt, einschließlich Industriegetrieben mit Drehmomenten bis über 250.000 Nm. Die Komponenten werden im schleswig-holsteinischen Bargteheide oder in einem der Montagewerke weltweit montiert und von dort an internationale Kunden geliefert. Der Fertigungsstandort Gadebusch wurde seit seiner Gründung mehrfach erweitert und umfasst heute fünf Hallen mit 13.700 m² Produktionsfläche.

Produziert wird mit moderner Fertigungstechnik. Das Werk ist mit den Produktionsstandorten von Nord weltweit vernetzt. Industrie 4.0 soll in Gadebusch nicht nur ein Schlagwort sein. Ab 2017 sollen die Drehmaschinen voll automatisiert gerüstet werden. Der Werksleiter Steffen Timm sieht die Entwicklung als großer Arbeitgeber in der Region auch für die Zukunft positiv, vor allem für immer besser qualifiziertes Personal in der intelligenten Fertigung. Der Betrieb, der seit 1995 selbst ausbildet, beschäftigt aktuell 190 Mitarbeiter. (kj)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44151608)