Vermessungskreisel

Exakte Messungen im Gotthard-Basistunnel

| Redakteur: Ute Drescher

Vermessungskreisel GYROMAT 3000 im Einsatz (Bild: DMT)
Vermessungskreisel GYROMAT 3000 im Einsatz (Bild: DMT)

Um die exakte Vermessung der Oströhre des Gotthard-Tunnels zu unterstützen, haben Ingenieure von DMT einen Vermessungskreisel eingesetzt. Das Ergebnis: Beim Durchschlag betrug die Abweichung im Tunnel am Ende nur 8 Zentimeter horizontal und 1 Zentimeter in der Höhe.

Am 15. Oktober 2010 wurde der letzte Meter des Gotthard-Basistunnels aufgefahren und damit der Hauptdurchschlag des mit 57 Kilometern längsten Eisenbahntunnels der Welt gefeiert. Auch Ingenieure des Essener Technologiedienstleisters DMT konnten vor Ort den Durchschlag der Oströhre miterleben. Ihre Aufgabe war es, die exakte Vermessung der Röhren unter den schweizerischen Hochalpen zu unterstützen. Seit 2004 führte DMT in regelmäßigen Abständen Kontrollvermessungen mit ihrem Präzisions-Vermessungskreisel GYROMAT 3000 in den verschiedenen Vortrieben durch.

„Mit einer Felsüberlagerung von bis zu 2500 Metern ist der Gotthard-Basistunnel auch der tiefste bisher gebaute Eisenbahntunnel der Welt“, erklärt DMT-Projektleiter Volker Schultheiß. Daher spielte die Einhaltung der korrekten Lage, Richtung und Höhe bei der Auffahrung des Tunnels eine wichtige Rolle und machte hochgenaue Vermessungsarbeiten notwendig.

„Die geforderte Toleranz in jedem Durchschlag betrug 25 cm quer zur Achse und 12,5 cm in der Höhe. Die Abweichung im Tunnel betrug letztendlich nur 8 Zentimeter horizontal und 1 Zentimeter in der Höhe“, freut sich Schultheiß über das sehr gute Durchschlagsergebnis.

Der Vermessungskreisel (Meridianweiser) wurde ursprünglich zur hochpräzisen Vermessung von untertägigen Strecken im Bergbau entwickelt. Das schlagwettergeschützte Gerät arbeitet mit einer Abweichung von maximal 3 Zentimeter auf einen Kilometer. In seinem Inneren befindet sich ein kräftefrei aufgehängter, schnell rotierender Kreisel. Durch die Wechselwirkung von Kreiseldrall, Erdanziehung und Erddrehung schwingt dieser sich in Nordrichtung ein.

Die Weiterentwicklung des Meridianweisers ist der GYROMAT 3000. Ein vollautomatisches Vermessungskreisel-System zur Bestimmung der Nordrichtung mit weltweit unübertroffener Genauigkeit (1,5 Zentimeter/1 Kilometer). Der GYROMAT ist bei einer Vielzahl von Tunnelprojekten außerhalb des Bergbaus zum Einsatz gekommen - so auch beim Bau des Eurotunnels zwischen Frankreich und England.

(ud)

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 24250120 / Automatisierung)