Energiemanagement Exakte Energieerfassung mit Direktanschluss

Die Energiezähler Energymid von Gossen Metrawatt gibt es nun auch in Varianten mit Direktanschluss: EM 2281 für die Energieerfassung in 2-Leiter-Wechselstromsystemen mit 230 V Spannung und EM 2289 für 4-Leiter-Drehstromsysteme mit Stromstärken bis 80 A und einer Eingangsspannung von 400 V.

Firma zum Thema

(Bild: Gossen Metrawatt)

Gossen Metrawatt bietet seinen Energiezähler Energymid jetzt auch in zwei Varianten mit Direktanschluss an. Beide Modelle benötigen dem Unternehmen zufolge keinen externen Strom- und Spannungswandler und sparen damit Platz und Kosten ein. Für die direktmessende Energieerfassung in 2-Leiter-Wechselstromsystemen mit 230 V Spannung gibt es das neue Zählermodell EM 2281. Der Energiezähler EM 2289 ist für 4-Leiter-Drehstromsysteme mit Stromstärken bis 80 A und einer Eingangsspannung von 400 V ausgelegt.

Wie alle Modelle der neuen Zählergeneration sind auch die direktmessenden Modelle MID-geeicht und stellen verrechnungsfähige Verbrauchs- und Einspeisedaten zur kostenstellenbezogenen Abrechnung bereit. Neben dem Leistungsbezug können unter anderem Blindenergie, Scheinleistung, Neutralleiterstrom, Leistungsfaktor und Frequenz sowie die Energieeinspeisung erfasst und mittels Total Harmonic Distortion (THD) zusätzlich die Netzqualität überwacht werden. Zur Messwertübertragung via Impuls stehen verschiedene standardisierte und frei programmierbare Ausgänge zur Wahl. Für die flexible Netzwerkeinbindung und Fernauslesung stattet der Hersteller die Zähler optional auch mit Schnittstellen für M Bus, LON, BACnet sowie Modbus-RTU/-TCP aus. Die neue Zählergeneration ist mit vier Teilungseinheiten kompakt dimensioniert und lässt sich auf 35-mm-Hutschienen in beliebigen Einbaulagen im Schaltschrank montieren. Ein hinterleuchtetes Display zeigt die ausgewählten Messdaten an, soll die Überwachung der Anschlussparameter vereinfachen und durch Farbwechsel vor Phasenausfall, Überlastung und Installationsfehlern warnen. (sh)

(ID:44902621)