Suchen

Druckguss

Euroguss 2018: Die gesamte Druckguss-Wertschöpfungskette auf einen Blick

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Die Euroguss findet vom 16. bis 18. Januar 2018 im Messezentrum Nürnberg statt. Mit rund 600 Ausstellern und mehr als 12.000 erwarteten Fachbesuchern gilt ist sie als die führende Fachmesse rund um die gesamte Druckguss-Wertschöpfungskette: von Rohstoffen über Technik und Prozesse bis hin zu fertigen Produkten.

Firmen zum Thema

Erstmals über 600 Aussteller mit innovativen Produkten sowie ein attraktives Rahmenprogramm erwarten die Fachbesucher, wenn am 16. Januar 2018 die Euroguss ihre Tore öffnet.
Erstmals über 600 Aussteller mit innovativen Produkten sowie ein attraktives Rahmenprogramm erwarten die Fachbesucher, wenn am 16. Januar 2018 die Euroguss ihre Tore öffnet.
(Bild: Nürnberg Messe )

Ein attraktives Rahmenprogramm mit dem Fachkongress Internationaler Deutscher Druckgusstag, dem Pavillon Oberflächentechnik, anwendungsnahen Workshops sowie den Preisverleihungen zu Aluminium-, Zink- und erstmals Magnesium-Druckguss macht die Euroguss zum beliebten Treffpunkt für die europäische Branche.

Fachangebot zeigt gesamte Druckguss-Wertschöpfungskette

Mehr als die Hälfte der Euroguss-Aussteller ist international. Nach Deutschland ist die größte Ausstellernation vor allem Italien, danach folgen die Türkei, die Schweiz, Österreich und Spanien. Rund 38 Prozent der Aussteller sind Druckgießereien. Die restlichen Aussteller präsentieren an ihren Messeständen Druckgusstechnologie wie Maschinen, Peripheriegeräte, Öfen, Formen, Metalle, Legierungen sowie Trenn- und Betriebsstoffe. Hinzu kommen Angebote zur Nachbehandlung von Gussteilen, Härte- und Oberflächentechnik, Qualitätssicherung, Steuerungs- und Antriebstechnik, Rapid Prototyping sowie Software.

Bildergalerie

Internationaler Deutscher Druckgusstag erstmals im NCC Ost

Der von Messebesuchern geschätzte Fachkongress Internationaler Deutscher Druckgusstag findet 2018 im direkt angebundenen und schnell erreichbaren Kongresszentrum NCC Ost statt. Fachvorträge zu aktuellen Branchenthemen und -entwicklungen bilden an drei Tagen den Kern der etablierten Veranstaltung. Die Vorträge werden für alle internationalen Fachbesucher simultan ins Englische übersetzt. Veranstalter ist der Verband Deutscher Druckgießereien (VDD) im Bundesverband der Gießerei-Industrie (BDG). Die Kongressteilnahme ist im Messe-Eintrittspreis enthalten.

Ergänzendes zum Thema
Internationaler Deutscher Druckgusstag 2018

Welche neuen Technologien gibt es im Druckgussverfahren? Wie entwickeln sich Prozesse und Werkstoffe? Was tut sich auf Anwenderseite? Um Fragen wie diese geht es auf dem Internationalen Deutschen Druckgusstag, der vom 16. bis 18. Januar 2018 parallel zur Fachmesse Euroguss in Nürnberg stattfindet. Erstmals werden im Rahmen des Druckgusstages auch die Preise des Aluminium-, Zink- und Magnesium-Druckgusswettbewerbs vorgestellt. Die Tagung wird gemeinsam vom Verband Deutscher Druckgießereien (VDD) und dem Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie (BDG) veranstaltet. Eingeladen sind Vertreter von Druckgießereien, der entsprechenden Zulieferindustrie, Hochschulen und Instituten.

Zukunftsweisende Aspekte wie Industrie 4.0 thematisiert

Inhaltlich geht es im Kongress um die gesamte Druckguss-Prozesskette. Neben klassischen Themen zu Werkzeugtechnologien und beim Druckgießen eingesetzte metallische Werk- und Betriebsstoffe werden auch zukunftsweisende Aspekte wie Industrie 4.0 mit ihren Herausforderungen für das Druckgießen angesprochen. Auch zu Fragen der Digitalisierung des Druckgießprozesses und des Einflusses von 3D-Anwendungen auf den Bau von Druckgießwerkzeugen sind Expertenvorträge zu hören. Kompetente Referenten der Ausstellerfirmen stellen ihre Neuheiten vor und liefern spannende Einblicke in die Möglichkeiten zur weiteren Prozessoptimierung und Automatisierung.

Wettbewerbe: Vorstellung der Gewinnerteile

Die Initiative Zink, der Gesamtverband der Aluminiumindustrie (GDA) und die Europäische Forschungsgemeinschaft Magnesium (EFM) würdigen besonders herausragende Druckgussteile mit Preisen auf der EUROGUSS. Die einzelnen Siegerprodukte werden beim Druckgusstag ausführlich vorgestellt und zwar zu folgenden Zeiten:

  • Zinkdruckguss-Wettbewerb, Dienstag, 16. Januar 2018, 13:45 Uhr, NCC Ost, Saal St. Petersburg
  • Aluminium-Druckguss-Wettbewerb, Mittwoch, 17. Januar 2018, 11:30 Uhr, NCC Ost, Saal St. Petersburg
  • Magnesium-Druckguss-Wettbewerb, Donnerstag, 18. Januar 2018, 11:30 Uhr, NCC Ost, Saal St. Petersburg
  • Kongress-Programm online

    Der Internationale Deutsche Druckgusstag findet an allen drei Messetagen im Kongresszentrum NCC Ost (Saal St. Petersburg) statt. Die Teilnahme ist im Messe-Eintrittspreis enthalten. Die Beiträge werden simultan deutsch/englisch übersetzt. Nach der Veranstaltung werden die freigegebenen Vortragstexte auf der Homepage des BDG Bundesverbandes Deutscher Gießerei-Industrie zum Download bereitgestellt.

    Neu: VDI-Workshops zu Hybridgießen, Simulation und IT-Sicherheit

    Zum ersten Mal werden am Tag vor der Messe, 15. Januar 2018, drei Spezialworkshops vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI) zu folgenden Themen angeboten:

    • Hybridgießen im Fahrzeugbau
    • Simulation in der Gießereitechnik
    • IT-Sicherheit in der Gießereibranche

    Die Workshop-Teilnehmer haben am 16. Januar die Möglichkeit, kostenfrei an exklusiven Führungen über die Euroguss teilzunehmen sowie die Messe zu besuchen.

    Pavillon Oberflächentechnik in Halle 6

    Nach der erfolgreichen Premiere vor zwei Jahren widmet sich auch 2018 wieder ein eigener Pavillon dem für Druckgießereien wichtigen Thema Oberflächentechnik. Die Nachbehandlung und Beschichtung funktioneller und hochbelastbarer Gussstücke ist ein wichtiges Thema für Druckgießereien. Entsprechende Maschinen- und Verfahrenstechnik verhilft Oberflächen von Gussprodukten zu einem hochwertigen Aussehen. Die Bearbeitungsprozesse sind beispielsweise Entgraten, Schleifen, Polieren, Beschichten oder Veredeln. Im Pavillon Oberflächentechnik in Halle 6, Stand 6-333 präsentieren sich Unternehmen, die das Bearbeiten und Veredeln von Leichtmetallen anbieten.

    Wettbewerbe für Aluminium-, Zink- und Magnesium-Druckgussteile

    Spannend wird es wieder bei der Eröffnungsfeier der Euroguss am Montagabend, 16. Januar 2018, wenn die Gewinner der drei Wettbewerbe für Aluminium-, Zink- und erstmals Magnesium-Druckguss bekannt gegeben werden. Mit diesen Preisen würdigen die auslobenden Verbände, zu denen der Gesamtverband der Aluminiumindustrie (GDA), die Initiative Zink, die Europäische Forschungsgemeinschaft Magnesium e.V. (EFM) sowie die International Magnesium Association (IMA) gehören, besonders herausragende Druckgussteile. Ziel ist auch, der Öffentlichkeit die Anwendungsvielfalt und die besonderen Eigenschaften der Werkstoffe Aluminium, Zink und Magnesium vor Augen zu führen. Die Preisverleihung findet während der Eröffnungsfeier statt. Eine ausführliche Vorstellung der einzelnen Gewinner(-produkte) erfolgt im Fachkongress des Internationalen Deutschen Druckgusstages.

    Deutsche Druckgussbranche blickt optimistisch in die Zukunft

    In den Jahren 2016 und 2017 konnten die deutschen Druckgießereien mehrheitlich ihre Umsätze und Produktion steigern, so der Verband Deutscher Druckgießereien (VDD). Im ersten Halbjahr 2017 wuchs der Aluminiumdruckguss um 7,1 Prozent auf 338.000 Tonnen, der Zinkdruckguss um 10,7 Prozent auf 32.000 Tonnen und der Magnesiumdruckguss um 1,5 Prozent auf 9.100 Tonnen. Auf Anwenderseite kommt dem Fahrzeugmarkt eine immer dominierendere Stellung zu: Sein Anteil beträgt inzwischen gut 70 Prozent. Die restlichen 30 Prozent der Druckgussproduktion verteilen sich auf eine Vielzahl von unterschiedlichen Abnehmerbranchen.

    Europäische Maschinenhersteller 2016 mit höherem Marktanteil

    Nach Aussagen von Cemafon (The European Foundry Equipment Suppliers Association) stieg der Wert der exportierten Maschinen der Cemafon-Länder von 377 Millionen Euro im Jahr 2015 auf 400 Millionen Euro im vergangenen Jahr. Das entspricht einer Erhöhung des Marktanteils der Cemafon Druckgieß- und Kokillengießmaschinenhersteller um 7 Prozent. Er liegt damit bei rund 45 Prozent des Weltmarktes. Weltweit größter Druckgießmaschinenexporteur war 2016 Italien vor Japan und China, gefolgt von der Schweiz und Deutschland. (jup)

    Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45065868)