Suchen

Fachverband Fluidtechnik Engineering-Leiter von Aventics in Vorstand des VDMA-Fachverbands gewählt

| Redakteur: M.A. Bernhard Richter

Frank Seehausen, Vice President Group Technical Director bei Aventics, wurde von der Mitgliederversammlung in den Vorstand des Fachverbands Fluidtechnik des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) gewählt.

Firmen zum Thema

Mehr Pneumatikwissen für den VDMA-Fachverband Fluidtechnik: Frank Seehausen von Aventics verstärkt ab sofort den Vorstand.
Mehr Pneumatikwissen für den VDMA-Fachverband Fluidtechnik: Frank Seehausen von Aventics verstärkt ab sofort den Vorstand.
(Bild: Aventics)

Der 58-Jährige bringt ab sofort seine Pneumatikexpertise in das Fachgremium ein.

„Die Pneumatik hat auch und gerade in vernetzten Konzepten wie Industrie 4.0 eine hervorragende Zukunft“, ist sich Frank Seehausen sicher. Der Ingenieur der Elektrotechnik arbeitet seit mehr als drei Jahrzehnten bei dem Pneumatikspezialisten Aventics und hat in verschiedenen Managementpositionen die Integration elektronischer Funktionen in das Produktportfolio maßgeblich vorangetrieben. Seit 2014 trägt er die Gesamtverantwortung für das weltweite Engineering einschließlich kundenspezifischer Applikationen. „Wir sehen auch international einen eindeutigen Trend, Pneumatik über offene Standards digital einzubinden und Sensorik für Condition Monitoring-Ansätze zu nutzen“, betont Frank Seehausen. „Deutsche Pneumatikhersteller sind hier Technologieführer, eine Position, die wir halten und stärken wollen.“

Der VDMA ist Europas größter Industrieverband. Der Fachverband Fluidtechnik vertritt die Interessen von mehr als 200 Mitgliedsunternehmen aus den Bereichen Hydraulik, Pneumatik und Dichtungstechnik. Auf den Umsatz der Branche bezogen repräsentieren sie nahezu den kompletten deutschen Markt. Der neugewählte Vorstand amtiert bis 2021. (br)

(ID:44947012)