Zahnriemen Ecobelt ist jetzt Optibelt Material Handling

Redakteur: Juliana Pfeiffer

Polyurethan-Zahnriemen der Marke Ecobelt gehören seit 15 Jahren zum Sortiment der Arntz Optibelt Gruppe, einem der weltweit führenden Hersteller von Hochleistungs-Antriebsriemen. Künftigt firmiert die Ecobelt GmbH als „Optibelt Material Handling GmbH“. Das hat das Unternehmen mitgeteilt.

Firmen zum Thema

Die Produktion unterschiedlicher Riemen und deren Veredelung, durch Beschichtungen aus Polyurethan oder anderer Materialien, sind nun am Standort Rinteln im neuen Kompetenzzentrum Material Handling konzentriert.
Die Produktion unterschiedlicher Riemen und deren Veredelung, durch Beschichtungen aus Polyurethan oder anderer Materialien, sind nun am Standort Rinteln im neuen Kompetenzzentrum Material Handling konzentriert.
(Bild: Optibelt MAterial Handling)

Seit 2013 gliedert sich Optibelt in die vier Geschäftsbereiche Material Handling, Power Transmission, Automotive Technology und Elastomer Solutions. Die Produktion unterschiedlicher Riemen und deren Veredelung, durch Beschichtungen aus Polyurethan oder anderer Materialien, sind nun am Standort Rinteln im neuen Kompetenzzentrum Material Handling konzentriert. Volker Kettelhake, Geschäftsführer Material Handling, berichtet: „Durch den direkten Zugriff auf Produktionsanlagen an unserem Standort in Rinteln wird die anwendungstechnische Beratung verbessert und wir können unseren Kunden schneller individuelle Lösungen präsentieren.“ Angepasste Kundenlösungen seien zudem der Schwerpunkt im Rintelner Betrieb, der nicht auf Großserien ausgerichtet ist. Maßgeschneiderte Lösungen bietet die Optibelt Material Handling für Kunden aus den Bereichen technischer Handel, Erstausrüstung in Transporttechnik, Lebensmittelindustrie, Verpackungstechnik, Druckmedien und Antriebstechnik.

Engere Verzahnung der Produktionsbereiche

Auf dem über 3.500 Quadratmeter großen Firmenareal in Rinteln befand sich schon die Zweigstelle der 1998 im thüringischen Bad Blankenburg gegründeten Ecobelt. Ursprünglich wurde diese Zweigstelle im ostwestfälischen Porta-Westfalica im Jahr 2004 eröffnet und im April 2008 in den von der Optibelt Gruppe gekauften Gebäudekomplex in Rinteln verlagert. Ende 2014 erfolgte nun der endgültige Umzug des Hauptsitzes von Bad Blankenburg nach Rinteln. Zu den Zielen der Verlegung des Firmensitzes gehören u. a. eine engere Verzahnung der Produktionsbereiche (Veredelung und Extrusion) und die Beschleunigung der Entwicklungsarbeit durch die Bündelung an einem einzigen Standort. (jup)

(ID:43376094)