Suchen

Wärmemanagement Fahrzeugkonstruktion Eaton entwickelt Klimaanlagen-Luftführungssystem aus ultraleichtem Polymer

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Eaton hat neue polymere Klimaleitungen (Polymer Air Conditioning Conveyance System – PACCS) entwickelt, die kosteneffizienter und leichter als Aluminiumrohre mit Gummielementen sein sollen, wie sie in herkömmlichen Klimaleitungen verwendet werden.

Firmen zum Thema

PACCS können in unterschiedlichen Fahrzeugen eingesetzt werden, beispielsweise in Personenkraftwagen, leichten-, mittleren- oder schweren Nutzfahrzeugen, Bussen, Mähdreschern oder Traktoren in der Landwirtschaft.
PACCS können in unterschiedlichen Fahrzeugen eingesetzt werden, beispielsweise in Personenkraftwagen, leichten-, mittleren- oder schweren Nutzfahrzeugen, Bussen, Mähdreschern oder Traktoren in der Landwirtschaft.
(Bild: Eaton)

Die neuen polymeren Klimaleitungen (Polymer Air Conditioning Conveyance System – PACCS) von Eaton sollen bis zu 50 % leichter als herkömmliche Klimaleitungen sein, verbesserte Permeation bieten und am Ende des Produktlebenszyklus zu 90 % wiederverwertbar sein. Hergestellt aus verschiedenen thermoplastischen Kunststoffen, sind PACCS-Leitungen gegenüber ursprünglichen Leitungen flexibler, können höherem Druck standhalten und bieten eine höhere chemische Resistenz gegen Öl und Kühlmittel bei hohen Temperaturen.

Weitere Vorteile sind laut Eaton die Fähigkeit Formschläuche zu ersetzen, um die Flexibilität im Packaging zu steigern, 40 % weniger Komponenten und geringere Montagekosten durch das Eaton „Snap-to-Connect“-System, das den Verschraubprozess von traditionellen Leitungen mit dem System nicht mehr notwendig macht.

Bildergalerie

Einsatz in unterschiedlichen Fahrzeugen möglich

Die Einsatzmöglichkeiten von PACCS umfassen ein breites Anwendungsspektrum wie zum Beispiel für Personenkraftwagen, leichte-, mittlere- oder schwere Nutzfahrzeuge, Busse, Mähdrescher oder Traktoren in der Landwirtschaft.

„Dieses Projekt ist in Bezug auf das Produktdesign höchst innovativ und anspruchsvoll,“ sagt Christophe Schorsch, Manager Advanced Products Engineering bei Eaton. „Es erfordert spezielle technische Eigenschaften, zum Beispiel hohe thermische, mechanische und chemische Leistung. Wir gehen davon aus, dass das Projekt durch Lieferanten und Kunden eine Revolution in der traditionellen Industrie für Klimaleitungen hervorrufen wird. Heute ersetzen wir traditionelle Technologie und stellen einen neuen Standard in der Industrie auf.“

PACCS-Leitungen im Praxistest

PACCS-Leitungen wurden in einem Fahrzeug getestet, in dem alle herkömmlichen Klimaleitungen durch Leitungen aus dem neuen Material ersetzt wurden. Das Fahrzeug hat inzwischen tausende Kilometer zurückgelegt ohne dass ein Qualitätsunterschied zwischen PACCS und konventionellen Aluminiumleitungen festgestellt werden konnte. PACCS befindet sich derzeit im Endkundentest.

„Dieses Projekt setzte eine enge Zusammenarbeit zwischen Eaton, seinen Kunden, Co-Lieferanten und Unterlieferanten voraus, sowie eine übergreifende Zusammenarbeit diverser internen Fachbereiche, um die beste Lösung zu liefern“ sagte Klaus Dehnert, Vice President Manufacturing Operations, Vehicle Group EMEA bei Eaton. „Es zeigt sich erneut, dass unser Kundenfokus und unser Know How als Technologieführer es erlauben, einen Mehrwert für den Kunden zu schaffen und das ist unser Schlüssel zum Erfolg.“

Spritverbrauch senken

Neben Klimaleitungen aus Kunststoff entwickelt und produziert Eaton auch Klimaleitungen und Komponenten, wie zum Beispiel qualitative hochwertige, korrosionsbeständige Leitungen für Hochdruck, Niederdruck und Ansaugung, sowie Plastikschnellkupplungen und Schläuche mit besonders niedriger Permeation, die dazu beitragen den Spritverbrauch zu reduzieren und helfen den Verlust des Kältemittels einzudämmen. (sh)

(ID:44176616)