Suchen

E-Flugzeug Drohnenhersteller Yuneec lässt erstes zweisitziges Elektromotorflugzeug in Europa zu

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Nicht nur in der Automobilbranche, sondern auch in der Luftfahrt ist Elektromobilität ein großes Zukunftsthema. Das zweisitziges Elektromotorflugzeug E430 von Yuneec erfüllt als eines der ersten die strengen Zulassungskriterien für den europäischen Luftraum und hat eine Zulassung vom Fachverband der Ultraleichtflieger in der Bundesrepublik Deutschland (DULV) erhalten.

Firma zum Thema

Yuneecs zweisitziges Elektromotorflugzeug E430 erfüllt als eines der ersten die strengen Zulassungskriterien für den europäischen Luftraum und erhält eine Zulassung vom Fachverband der Ultraleichtflieger in der Bundesrepublik Deutschland (DULV).
Yuneecs zweisitziges Elektromotorflugzeug E430 erfüllt als eines der ersten die strengen Zulassungskriterien für den europäischen Luftraum und erhält eine Zulassung vom Fachverband der Ultraleichtflieger in der Bundesrepublik Deutschland (DULV).
(Bild: Yuneec)

Für den wichtigen Meilenstein in der Entwicklung der Elektro-Luftfahrt sorgt kein klassischer Flugzeugbauer, sondern mit Yuneec einer der führenden Entwickler und Produzenten von kommerziell und privat genutzten Drohnen (Unmanned Aerial Vehicles). Der zivile Drohnenhersteller Yuneec setzt auf Wissenstransfer und lässt sein technisches Know-how aus jahrelanger UAV-Erfahrung in die Entwicklung des E430 einfließen. So werden unter anderem Motor und Regeltechnik in der gleichen unternehmenseigenen Produktionsstätte hergestellt wie die des H520.

„Die Einzelzulassung des ersten zweisitzigen Elektromotorflugzeugs in Europa macht uns sehr stolz, denn es ist das Ergebnis des starken Innovations- und Pioniergeistes unseres Unternehmens“, erläutert Jörg Schamuhn, COO von Yuneec Europe. „Unser Antrieb war schon immer die Begeisterung fürs Fliegen und der technologische Fortschritt, um weltweit qualitativ hochwertigste Fluggeräte vielseitig, sinnvoll und sicher anbieten zu können. Unser Kerngeschäft bleibt der zivile UAV-Bereich, jedoch gibt uns das Projekt E430 viele wichtige Erkenntnisse und demonstriert, wie wichtig uns in der Yuneec-Produktentwicklung Sicherheit und Qualität sind.“

Bildergalerie

Flüsterleiser 48 kW Elektromotor mit 198 km/h in der Spitze

Ein soft- und hardwarebasierter Technologietransfer zwischen zivilen Kameradrohnen und der Personenluftfahrt ist kein Einzelfall bei Yuneec. Bereits im September gab Lufthansa Technik im Rahmen ihres Projektes Safe Drone by Lufthansa Technik eine Kooperation mit dem Drohnenhersteller bekannt: Der H520 von Yuneec ist als einer der ersten Multikopter überhaupt mit dem Health Condition Monitoring (HCM) Service von Safe Drone by Lufthansa Technik kompatibel. Dieser kann den technischen Zustand einer Drohne nach einer erfolgten Mission prüfen und macht somit ein bewährtes Vorgehen aus der bemannten Luftfahrt für unbemannte Fluggeräte zugänglich. Dank der HCM-Plattform können H520-Piloten zusätzlich zu den Wartungs- und Sicherheitsfeatures von Yuneec flugkritische Komponenten, wie Batterien, Flight Controller, Motoren und Propeller ihres Copters überwachen. Dies geschieht über die HCM-Software, welche auf Basis der eingespeisten Flug- und Sensordaten eventuelle Defekte indiziert und eine Wartungsempfehlung ausspricht.

Das zweisitzige Elektroflugzeug E430, angetrieben von einem flüsterleisen 48-kW-Elektromotor (max. 45,5 dB), erreicht eine maximale Fluggeschwindigkeit von 198 km/h und eine Flugdauer von bis zu zwei Stunden. Der E430 wurde bereits für sein Design und seine Konstruktion mit dem Lindbergh Electric Aircraft Preis (LEAP) ausgezeichnet sowie mit dem prestigeträchtigen UK Design Award. (jup)

(ID:45100527)