CAD-Software Diese fünf Trends werden 2021 für CAD-Software wichtig

| Aktualisiert am 21.01.2021Autor: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Welche Entwicklungen und Trends – auch vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie – in diesem Jahr Einfluss auf die Arbeit von Konstrukteuren und Entwicklern und deren Werkzeug CAD-Software haben werden, verraten hier sechs Experten.

Produktentwicklung ist heute kein serieller Prozess mehr; vielmehr arbeiten im Idealfall alle beteiligten Teams parallel und tauschen ihre Daten aus.
Produktentwicklung ist heute kein serieller Prozess mehr; vielmehr arbeiten im Idealfall alle beteiligten Teams parallel und tauschen ihre Daten aus.
(Bild: alexlmx 2018)

Immer komplexere Produkte, zunehmender Zeitdruck, interdisziplinäre Zusammenarbeit über Orts- und Systemgrenzen hinweg und das Ganze häufig aus dem Homeoffice: Die Anforderungen im Produktentstehungsprozess steigen und steigen... Was das für die Arbeit von Konstrukteuren und Entwicklern bedeutet, welche Trends in diesem Jahr wichtig werden und wie diese die Arbeit vereinfachen können – das wollten wir von CAD-Experten wissen.

Kurz zusammengefasst kann man sagen, dass die Bedeutung von umfassenden, vollständigen und über den kompletten Lebenszyklus verfügbaren 3D-Daten aus der Konstruktion weiter steigen wird. Zum Glück gibt es einige Technologien, die den Konstrukteur dabei unterstützen: Dazu zählen Simulation, Künstliche Intelligenz und das Generative Design sowie das 3D-Mastermodell und Model Based Definition (MBD).

Über den Autor

Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Redakteurin, konstruktionspraxis – Alles, was der Konstrukteur braucht