CAD-Software Die Umwelt schonen – ganz nebenbei

Mit der im CAD integrierten Software Solidworks Sustainability können Konstrukteure und Ingenieure im Rahmen des Produktkonstruktionsprozesses die Umweltverträglichkeit in Echtzeit bewerten, wie Kilian Glockner von Dassault Systèmes im Interview erklärt.

Firmen zum Thema

Solidworks Sustainability bietet eine Lebenszyklusbewertung der Umweltverträglichkeit von Konstruktionen auf Screeningebene und ist nahtlos in den Konstruktionsprozess integriert.
Solidworks Sustainability bietet eine Lebenszyklusbewertung der Umweltverträglichkeit von Konstruktionen auf Screeningebene und ist nahtlos in den Konstruktionsprozess integriert.
(Bild: © trahko/Fotolia.com)

Herr Glockner, welchen Stellenwert nehmen nachhaltige Konstruktionsverfahren aktuell bei Ihren Kunden ein?

Neben etablierten Entwicklungszielen wie Kosten, Qualität und Time-to-Market stellt die nachhaltige Konstruktion eine äußerst vielversprechende Möglichkeit für Unternehmen dar, sich und ihre Produkte am Markt zu differenzieren. Mit der Entwicklung neuer, innovativer und zugleich nachhaltiger Produkte können Unternehmen Wettbewerbsvorteile erzielen, ihre Marktposition stärken und neue Geschäftsfelder erschließen.

Was genau versteht man unter nachhaltigen
Konstruktionspraktiken?

Nachhaltige Konstruktion bezeichnet einen ganzheitlichen Ansatz bei der Fertigung von umweltfreundlichen, sozial verträglichen und wirtschaftlichen Produkten und Systemen. Umweltfreundlich bedeutet dabei, dass die Konstruktion offensichtliche oder messbare Vorteile für die Umwelt bietet. Sozial verträglich heißt, dass die Anforderungen aller Beteiligten an Produktion, Nutzung und Entsorgung sowie Wiederverwertung erfüllt werden. Und wirtschaftlich besagt, dass die Konstruktion am Markt wettbewerbsfähig ist.

Bildergalerie

Welcher Nutzen entsteht durch nachhaltiges Konstruieren?

Wenn Sie die Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt stellen, können Sie Ihre Konstruktionen verbessern, Kosten senken und Ihre Produkte stärker vom Wettbewerb abheben. Die Software berücksichtigt vier zentrale Umweltindikatoren – CO2-Bilanz, Gesamtenergieverbrauch, Auswirkungen auf Luft und Gewässer –, um Ihnen bei der Umsetzung von Ökodesignverfahren zu helfen. Damit können Sie von ‚grünen‘ Vermarktungsmöglichkeiten profitieren, indem Sie vorhandene Konstruktionen anpassen und neue Produkte gezielt im Hinblick auf Nachhaltigkeit optimieren, um umweltfreundliche Produkte der nächsten Generation für jede Branche herzustellen.

Beginnt nachhaltige Konstruktion beim Konstrukteur und endet mit der Markteinführung?

Nachhaltige Konstruktion setzt die Lebenszyklusbewertung voraus, eine Sammlung wissenschaftlicher Methoden zum Messen der Umweltauswirkungen über den gesamten Produktlebenszyklus von der Rohstoffgewinnung über Fertigung, Montage, Transport und Produktnutzung bis zur Entsorgung bzw. Wiederverwertung. Wurde die Lebenszyklusbewertung früher nur in den letzten Phasen der Produktentwicklung durchgeführt, integriert Solidworks Sustainability die Lebenszyklusbewertung auf Screening-Ebene jetzt in die Konstruktionsphase, in der Anpassungen noch ohne Weiteres möglich sind, um nachhaltigere Kon­struktionen zu erstellen.

Sie bieten Ihren Anwendern die Lösung Sustainability, die mittlerweile direkt in Solidworks integriert ist. Wie unterstützt Sustainability bei der Nachhaltigen Konstruktion?

Solidworks Sustainability ermittelt die Ökobilanz eines Produktes über dessen gesamte Lebensdauer, die anhand von den bereits erwähnten Faktoren bewertet wird: der CO2-Bilanz, den Auswirkungen auf Luft und Wasser sowie dem Gesamtenergieverbrauch. Vom Rohstoffabbau über die Fertigung bis hin zur Nutzung und Entsorgung des Produktes stellt die Software den Einfluss der ausgewählten Materialien auf die Umwelt dar. Das revolutionäre an der Solidworks Technologie ist, dass diese Bewertung integriert im Entwicklungsprozess stattfindet und der Anwender in der gewohnten CAD-Umgebung weiterarbeiten kann.

Wie werden die Nachhaltigkeitsdaten erzeugt?

Dank einer Partnerschaft mit dem wegweisenden LCA-Unternehmen PE International nutzt Solidworks Sustainability die umfassende Gabi-Lebenszyklus-Datenbank. Diese Datenbank, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und über Jahrzehnte gesammelten empirischen Daten beruht, gilt als weltweiter Goldstandard für Daten zur Umweltverträglichkeit. Die Informationen werden daher stets auf den neuesten Stand aktualisiert.

Was ändert sich für den Konstrukteur, wenn er Sustainability neu nutzen will?

Im Prinzip nichts: Da Sustainability ein integraler Bestandteil der Solidworks Produktentwicklungslösung ist, wird die Umweltverträglichkeitsprüfung zu einem mühelosen, selbstverständlichen Teil des Workflows. Sie können verschiedene Materialien und Fertigungsverfahren auswählen und anschließend sofort die Umweltauswirkungen von Material, Beschaffung, Transport und Herstellung analysieren.

Wie sieht es mit der Dokumentation der Nachhaltigkeit aus?

Sie erhalten aussagekräftige Ergebnisse zur Umweltverträglichkeit, die in Echtzeit erstellt und visualisiert werden. Die Nachhaltigkeitsinformationen werden in der Modelldatei gespeichert, sodass sie in Echtzeit mit anderen Benutzern geteilt und von ihnen verwendet werden können. Die Zusammenarbeit wird dabei gefördert und jeder ist immer auf dem aktuellen Stand. Weiterhin stehen automatisch generierte Berichte zur Verfügung, die einen effektiven Variantenvergleich ermöglichen und womit sich fundierte Unternehmensentscheidungen im Hinblick auf nachhaltige Produktentwicklung treffen lassen.

Vielen Dank Herr Glockner.

(ID:44219401)

Über den Autor

Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Redakteurin, konstruktionspraxis – Alles, was der Konstrukteur braucht